Autor Thema: Chris' Laufblog  (Gelesen 7025 mal)

Offline ChrisCivic

  • *
  • Beiträge: 45
    • Profil anzeigen
Chris' Laufblog
« am: 19.11.2012, 18:33:20 »
Hallo Läuferkollegen!

Ich nutze das Blogthemadings hier gleich mal um mich auch vorzustellen. Mein Name ist Chris (eigentlich nicht aber meinen echten Namen kann keiner schreiben/aussprechen), bin 26 Jahre und seit Anfang 2011 begeisterter Läufer. Wenn ich mal nicht laufen bin fahre ich Motorrad (erst seit kurzem endlich diesen Traum erfüllt) sitze faul auf der Couch und spiele XBOX oder mache sonst was sinnloses. :D

Naja nun zu meiner "Laufgeschichte". Ich habe eigentlich nie sehr viel Sport gemacht, eine Zeit lang war ich viel Radfahren aber das hat dann auch schnell aufgehört. Laufen habe ich zu Schulzeiten gehasst und bin meistens gegangen anstatt zu laufen weil ich nach 20m kaputt war.

Ende 2010 war es dann aber soweit das ich 84kg auf der Waage stehen hatte und so nicht weitermachen wollte/konnte. Da mein damaliger Nachbar und sehr guter Freund (hier unter Kaffee angemeldet) schon länger gesudert hat ich soll mit ihm laufen gehen haben wir beschlossen ab Anfang 2011 laufen zu gehen.

Angefangen hat alles mit sagenhaften 4km Strecken nach denen ich verschwitzt war wie ein Schwein und gesagt habe ich mache das nicht mehr. Aber gottseidank habe ich mich dank des coachings von Markus :D durchgerungen immer und immer wieder 2x in der Woche laufen zu gehen und die Strecke wurde immer weiter. Relativ schnell wurden aus den 4km dann 6km, 8km, usw.
Nach den ersten 2-3 Monaten hat mir das ganze dann doch Spaß gemacht und ich bin gerne laufen gegangen (das ist auch Heute noch so).

Es folgten die ersten kleineren Laufevents (5km, 10km) und irgendwann haben wir uns für den Wachau Halbmarathon angemeldet und im Sommer glaube ich dann die glorreiche Idee gehabt den VCM zu laufen im Jahr 2012.

Den Wachau Halbmarathon habe ich mit 2:09:48 abgeschlossen, das war zu dieser Zeit eine recht akzeptable Zeit vorallem weil ich irrsinnige Probleme mit dem Knie hatte.

Kurz danach, im Oktober, war dann der WildSau Dirt Run dran, den ich ebenfalls Hrn. Kaffee zu verdanken hatte. :D
Die qualvollen 10km habe ich mit 3:15h geschafft und mir geschworen es nie wieder zu machen.

Ende Oktober/Anfang November ging es dann richtig los mit dem Marathontraining. 3x laufen in der Woche, mit immer steigenden Strecken. Ab Jänner waren dann ca. 60km in der Woche am Programm, vorallem der Sonntägliche 30km Lauf war immer eine Überwindung, aber ich hatte immer im Kopf das ich das schaffen MUSS.

Als kleinen Vorgeschmack auf die schönen Hauptalleestreckenabschnitte beim VCM kam der LaufenHilft Halbmarathon. Diesen wollte ich eigentlich gar nicht schnell laufen, aber es ging mir so gut das ich am Ende mit 1:54:42 im Ziel angekommen bin.

Im April war es dann soweit, wir standen wirklich am Start beim VCM. Es waren gemischte Gefühle als der Startschuss erklang... "Warum mache ich das?!" "Schaffe ich es?!" etc. Aber man soll sich nicht selbst demotivieren! :D
Vorgenommen hatte ich mir unter 4:30h zu bleiben, es wurden dann 4:37:03. Ich denke die Zeit ist auch noch in Ordnung wenn man bedenkt das ich ein Jahr davor kaum etwas gelaufen bin und sonst auch recht unsportlich war.

Leider kam nach dem Marathon auch ein langes Tief. Ich bin die ersten Wochen gar nicht gelaufen, danach nur noch 2x in der Woche kurze Strecken (10-12km). Das hat sich bis in den Sommer gezogen, dann habe ich geheiratet und war wieder fast 4 Wochen ohne jegliches Training.

Das ganze hat sich dann auch im Wachau Halbmarathon 2012 wiedergespiegelt, in dem ich mit 2:12:57 ins Ziel gekommen bin, also langsamer als beim ersten HM überhaupt. Das hat mich aber gottseidank dazu angespornt wieder mehr zu machen, neben den 2 Laufeinheiten in der Woche (ca. 13,3km) gehe ich zusätzlich noch 2x ins Fitnesscenter wo ich meist 45min am Rad sitze und dann noch Kraftübungen mache.

Letztes Sportliches Ereignis dieses Jahr war der WildSau Dirt Run 2012. Angemeldet war ich für 20km, also 4 Runden, geschafft habe ich leider nur 3 Runden da es ein Zeit Cutoff gab und ich schlicht und einfach zu langsam war. Ich hätte es Körperlich zwar noch geschafft die letzte Runde zu laufen aber es ging einfach nicht mehr.
Zumindest war ich dieses Jahr etwas schneller auf die 10km als letzes Jahr. Ich habe wieder gesagt ich mache es nie wieder - aber letzten Donnerstag wieder angemeldet! WildSau 2013 ich komme!

Zur Zeit versuche ich meinen km-Schnitt zu senken, ich laufe momentan meist zwischen 5:25-5:45min/km auf 13,3km. Vor 2 Wochen habe ich meinen Rekord auf dieser Strecke gebrochen und bin mit einem Schnitt von 5:15min/km gelaufen und das eigentlich recht stressfrei, also ohne das ich total am Ende mit den Kräften war - es geht also noch was!!

Bis April 2013 möchte ich meinen Schnitt zumindest konstant auf 5:10-5:15 senken damit ich meine HM Zeit vom LaufenHilft HM brechen kann.

Nächstes Event wird vermutlich wieder der LaufenHilft HM im März sein und danach fix der Berlin Halbmarathon. Geplant hätte ich unter 1:50h zu kommen, ich hoffe es klappt!

Wetter ist derzeit fast perfekt, meist trocken bei 5-10°C, also optimale Bedingungen zum Trainieren.

So nun höre ich auf Euch zu langweilien und werde schauen das ich das ganze hier aktuell halte!
« Letzte Änderung: 21.11.2012, 11:22:07 von heitzko »

Offline heitzko

  • ******
  • Beiträge: 14.130
    • Profil anzeigen
Chris' Laufblog
« Antwort #1 am: 19.11.2012, 19:19:30 »
willkommen im forum, du langweilst mich gar nicht! juhu noch einer der im turnunterricht das laufen gehasst hat :D!

du läufst ja ganz schön flott im training! ev. könntest du da ein bißchen mehr variieren, also die langsameren läufe noch langsamer, dafür ab und zu einmal intervalle oder tempodauerläufe einbauen. obwohl ich glaube, dass du, falls du einmal noch 1 bis 2 zusätzliche lauftage die woche einbaust, auch noch automatisch schneller werden wirst.

ist aber grundsätzlich eh egal, denn der spaß kommt an erster stelle und alles andere ist nicht so wichtig :).

viel spaß hier und brav mitschreiben :)

lg

heidi

Offline brujo

  • *****
  • Beiträge: 2.400
    • Profil anzeigen
Chris' Laufblog
« Antwort #2 am: 19.11.2012, 19:29:49 »
willkommen im Forum!!!
Ich war fast doppelt so alt wie du als ich angefangen habe zu laufen. Es ist nie zu spät. Von Null auf 42 im Südwestfunk war übrigends für mich der Anlaß einen Marathon zu laufen. Bisher habe ich drei zu Ende gebracht.

Freue mich schon auf deine nächsten Beiträge.

LG

Sepp
Wer den Regen nicht kennt, weiss die Sonne nicht zu schätzen.....

Offline CobbDouglas

  • Forums-Textil Ausstatter
  • ******
  • Beiträge: 6.521
    • Profil anzeigen
Chris' Laufblog
« Antwort #3 am: 19.11.2012, 19:30:19 »
Zitat
ChrisCivic postete
Bis April 2013 möchte ich meinen Schnitt zumindest konstant auf 5:10-5:15 senken damit ich meine HM Zeit vom LaufenHilft HM brechen kann.

Nächstes Event wird vermutlich wieder der LaufenHilft HM im März sein und danach fix der Berlin Halbmarathon. Geplant hätte ich unter 1:50h zu kommen, ich hoffe es klappt!
Du willst im Schnitt im HM-Renntempo trainieren? Wozu? Willst Dich im Training töten oder im Rennen zu Tode schonen? Eines von beiden wird sich nicht vermeiden lassen.

Natürlich trotzdem herzlich willkommen und viel Spaß beim laufen und hier im Forum!
65% Fitness
69% Form

Offline Kaffee

  • ***
  • Beiträge: 640
    • Profil anzeigen
Chris' Laufblog
« Antwort #4 am: 19.11.2012, 19:40:04 »
Zitat
CobbDouglas postete
 Du willst im Schnitt im HM-Renntempo trainieren? Wozu? Willst Dich im Training töten oder im Rennen zu Tode schonen? Eines von beiden wird sich nicht vermeiden lassen.
Er hört noch weniger auf mich, als ich selbst auf mich ;)
« Letzte Änderung: 19.11.2012, 19:40:11 von Kaffee »

Offline ChrisCivic

  • *
  • Beiträge: 45
    • Profil anzeigen
Chris' Laufblog
« Antwort #5 am: 19.11.2012, 19:47:41 »
Ich habe einfach das Problem das ich nicht langsam laufen kann. Wenn ich mich bei 5:20 wohlfühle laufe ich so. :/ Alles was über 6:00 geht fühlt sich für mich nicht richtig an, ich komme Heim und bin dann sauer das ich nicht schneller war. Ich bin was das angeht etwas komisch. :D

Ich denke mal wenn ich so trainiere, dann ist beim HM mehr drin. Ich gehe beim Training selten ans Limit, d.h. selbst bei einem recht schnellen km-Schnitt fühle ich mich nach dem Training meistens sehr gut. Klar man hat Tage da geht nix und dann wieder Tage da geht extrem viel.

Intervalltraining ist sicherlich eine gute Idee, das werde ich nächstes Jahr mal angehen.

Ich denke 2 Monate vorm HM in Berlin werde ich mehr laufen gehen und dafür das FC ab und an mal sausen lassen.

Ich trainiere (leider) einfach wie es mich gerade freut und ohne jeglichen Trainingsplan. Ich gehe zwar konsequent immer Dienstags und Freitags laufen, aber das ist auch alles was geregelt abläuft im Training. Strecke sind zur Zeit 13,3km die werde ich aber ab Dezember langsam steigern.

Offline Ulrich

  • Forumsurgestein
  • ******
  • Beiträge: 9.561
    • Profil anzeigen
    • mediation-wanderer
Chris' Laufblog
« Antwort #6 am: 19.11.2012, 20:01:12 »
Ach, ich bitt dich, mach dir keinen Stress. Laufen soll ja in erster Linie Spaß machen. Nur so bringt es was.
Wennst dann einmal ernsthaft trainieren willst, kannst das immer noch, Du wirst sogar draufkommen, dass Du beim Training auch Spaß haben wirst, aber alles zu seiner Zeit.
Take it easy, genieß das Laufen, trainieren kannst später immer noch :D
Weil 42 die Antwort ist und 130 der Sinn

Offline ChrisCivic

  • *
  • Beiträge: 45
    • Profil anzeigen
Chris' Laufblog
« Antwort #7 am: 19.11.2012, 20:04:11 »
:) So sehe ich das auch! Zur Zeit macht es mir wieder irrsinnigen Spaß zu laufen, liegt wohl am Wetter. Es könnte irgendwann mal schneien, ich muss die neuen Trailschuhe mal probieren. :D

Offline heitzko

  • ******
  • Beiträge: 14.130
    • Profil anzeigen
Chris' Laufblog
« Antwort #8 am: 19.11.2012, 20:07:36 »
ein nettes profilfoto hast du jedenfalls :). bei der strecke helfen trailschuhe vermutlich auch nix mehr ;)?

Offline ChrisCivic

  • *
  • Beiträge: 45
    • Profil anzeigen
Chris' Laufblog
« Antwort #9 am: 19.11.2012, 20:13:18 »
Hehe danke, das ist glaub ich vom VCM allerdings etwas abgeschnitten *lol*

Die Strecke ist durchgehend Asphaltiert, deswegen brauch ich ja Schnee um zu testen ob die Schuhe mehr Grip haben als die normalen. Und auf Asphalt sollen die Trailschuhe nicht berauschend sein zum laufen. :(

Nächstes Jahr wenns wärmer ist werd ich dann mitm Kaffee wieder die 19km Runde übern Schöpfl laufen, da ist zumindest 50% Gelände dabei

EDIT: Du meinst das Wildsaufoto. :D Ja das ist auch geil :D
« Letzte Änderung: 19.11.2012, 20:19:33 von ChrisCivic »

Offline Anticyra

  • ****
  • Beiträge: 1.315
    • Profil anzeigen
Chris' Laufblog
« Antwort #10 am: 19.11.2012, 20:17:34 »
Hallo und willkommen im Forum! :)

Soviele neue Gesichter in der letzten Zeit ...

Online Pizzipeter

  • ******
  • Beiträge: 6.505
    • Profil anzeigen
Chris' Laufblog
« Antwort #11 am: 19.11.2012, 21:02:30 »
Willkommen im Forum!

...das mit dem nicht langsam laufen kenn ich :D
...aber glaub mir, du wirst hier genug Vor- und Ratschläge bekommen ;)
Fit-RABBIT-Gutscheincode: ODB-587

Offline heinzK

  • ****
  • Beiträge: 1.020
    • Profil anzeigen
Chris' Laufblog
« Antwort #12 am: 19.11.2012, 21:45:46 »
Der Älteste hier im forum begrüsst den, glaub ich, Jüngsten hier. mit Deinen 26 Jahren könnte es ja leicht sein, dass locker ein sub 3 Läufer in dir steckt. daher find ich 5 min/km Traingstempo nicht zu schnell. wichtig ist, einmal „Laufen“ zu lernen. Das lernt man mit den im Thread „Intervalle im Prater“ von slowleon erwähnten Intervalltraining am besten:  
6x400 u. 8x200 mit je 400 bzw 200m trabpause, mit ein/auslaufen sind das ca 13km.
Ausserdem sind diese „kurzen“ Läufe ideal für den Beginn der „Trainingssaison“, der ja bei den meisten, nach einigen Wochen „aktiver Erholung“ ca. in diesen (und kommenden) Wochen liegen sollte. Zumindest war das früher in diesen Breiten so üblich.
Diese kurzen Läufe am Beginn der Trainingssaison hat der legendäre Adi Gruber ja auch so gepredigt, bei ihm hats geheissen immer diese 1 ½ - ½, also 1 ½ min leichtes bis mittleres Tempo, dann ½ min ganz langsames Traben. (er hats ja wieder seinem Freund Zatopek abgeschaut), dann später, als die ersten Geländeläufe warn, seinerzeit gegen März, wurden diese Intervalle ausgedehnt, z.T. auch in Pyramidenform.
Aber alle diese „Tempoläufe“ mit Hinblick auf Marathon in „gezügeltem“ Tempo, vielleicht die zwei Letzten bißchen schneller.
Also soviel zum Beginn eines „ernsthafteren“ Marathontrainings. Keinen Trainingsplan find ich gut, aber trotzdem mitschreiben, nicht „ins Blaue“ hineintrainieren. Wichtig immer, geht ja mit excel sehr schön, die SUMME DER LETZTEN 7 TAGE zu errechnen und notieren, dass nicht eine zu hohe Trainingsintensität zusammenkommt, und man dann nicht weiss, woher ein etwaiges „Trainings-Burn-Out“ zustandekommt. Und nicht mehr als 10% wöchentlich steigern, Trainings-km als auch Trainings-min.
Herzlich Willkommen jedenfalls.
lg heinz

Offline Wolf

  • *****
  • Beiträge: 4.811
    • Profil anzeigen
Chris' Laufblog
« Antwort #13 am: 19.11.2012, 22:07:58 »
willkommen im forum. noch eine wildsau, sehr gut. =)

LG Wolf
Der Tod holt dich nur einmal ein.

Offline cbendl

  • Königin des Rennsteigs Forumsmeisterin 2010, 2011, 2012, 2014, 2018
  • ******
  • Beiträge: 6.102
    • Profil anzeigen
    • Laufgemeinschaft Wien
Chris' Laufblog
« Antwort #14 am: 19.11.2012, 22:53:30 »
Wllkommen auch von meiner Seite. Viel Spaß beim Laufen und beim Schreiben. :)
Und Anmeldungen für die Forumsmeisterschaft werden noch gerne entgegengenommen. :)
hippocampus abdominalis