Autor Thema: Nasmorn ist doch ein Nashorn  (Gelesen 6744 mal)

Offline mister

  • *****
  • Beiträge: 5.383
    • Profil anzeigen
Antw:Nasmorn ist doch ein Nashorn
« Antwort #75 am: 26.07.2017, 19:45:03 »
Sieht sehr interessant aus!

Offline karinr

  • ***
  • Beiträge: 891
  • www.ansporn.at
    • Profil anzeigen
    • www.ansporn.at
Antw:Nasmorn ist doch ein Nashorn
« Antwort #76 am: 27.07.2017, 09:34:27 »
Tolle Fotos, wunderdschöne Gegend.  :good:
Laufcoach-Personal Training - www.ansporn.at
Verletzungsprophylaxe-Wiedereinstieg nach Verletzung
https://firmen.wko.at/Web/Ergebnis.aspx?StandortID=1&StandortName=Wien+(Bundesland)&Suchbegriff=sportwissenschaftliche+berater
Muskelfunktion-,Haltungs-,Bewegungsanalyse

Offline CobbDouglas

  • Forums-Textil Ausstatter
  • ******
  • Beiträge: 6.218
    • Profil anzeigen
Antw:Nasmorn ist doch ein Nashorn
« Antwort #77 am: 27.07.2017, 10:34:27 »
Sehr coole Tour, leider bin ich für sowas zu faul und feig. Hast ein relive davon, ich glaub das sollte sich sehr fesch machen?
defekt

Offline Josefstädter

  • ****
  • Beiträge: 1.204
    • Profil anzeigen
Antw:Nasmorn ist doch ein Nashorn
« Antwort #78 am: 27.07.2017, 11:26:15 »
Scheint eine lohnenswerte Tour zu sein.
Durch die Fotos kann man sich eine gute Vorstellung davon bilden.
Ich nehme an, die 12 Stunden waren der direkte Weg hin und zurück, ohne irgendwelche Ab- und Umwege.
Nur weiter so...

Offline Barbara

  • ***
  • Beiträge: 971
    • Profil anzeigen
Antw:Nasmorn ist doch ein Nashorn
« Antwort #79 am: 27.07.2017, 13:12:23 »
Das Terrain war extrem anspruchsvoll, sogar die Forststraßen sind von Geröll übersät. Die Veitsch ist im Vergleich eine Wienerwaldwanderung.
Das hättest aber nicht schreiben brauchen   :schreck: :-*

Offline Anna

  • ****
  • Beiträge: 1.299
    • Profil anzeigen
Antw:Nasmorn ist doch ein Nashorn
« Antwort #80 am: 28.07.2017, 07:22:02 »
Tolle Bilder - muss ein grandioser Lauf gewesen sein. Die dazwischen gestreuten immer locker-strahlenden Selfies habe ich angesichts der Strecke provokant empfunden, aber am Ende zeigten sie doch, dass du aus eigener Kraft hochgekommen bist. Super-Leistung! :beifall:

Offline nasmorn

  • **
  • Beiträge: 187
    • Profil anzeigen
Antw:Nasmorn ist doch ein Nashorn
« Antwort #81 am: 28.07.2017, 16:31:55 »
Sehr coole Tour, leider bin ich für sowas zu faul und feig. Hast ein relive davon, ich glaub das sollte sich sehr fesch machen?


Haha ich dachte zuerst du hast Relief geschrieben, sowas gibt es nämlich von Strava auch. Aber relive sieht echt cool aus. Leider geht es nicht nachträglich und ich bekomme jetzt erstmal haufenweise Videos von meinem Aufwärmen vor dem Krafttraining oder der PHA.
Aber vielleicht halte ich den Spam aus bis zum nächsten Highlight.

Das was ich da angehängt habe kann man sich im 3D Druck ausdrucken lassen.
« Letzte Änderung: 28.07.2017, 16:33:38 von nasmorn »

Offline nasmorn

  • **
  • Beiträge: 187
    • Profil anzeigen
Antw:Nasmorn ist doch ein Nashorn
« Antwort #82 am: 28.07.2017, 16:39:24 »
Tolle Bilder - muss ein grandioser Lauf gewesen sein. Die dazwischen gestreuten immer locker-strahlenden Selfies habe ich angesichts der Strecke provokant empfunden, aber am Ende zeigten sie doch, dass du aus eigener Kraft hochgekommen bist. Super-Leistung! :beifall:


Detail am Rande. Die halbnackten Selfies waren einer schon relativ schmerzhaften Scheuerstelle am rechten Oberarm innen geschuldet. Irgendwann war ich so weit herunten dass es eh nur mehr heiß war und da bin ich dann nur mit der Laufweste gelaufen. Dafür habe ich wirklich viele abfällige bis ungläubige Blicke geerntet.

Offline dogrun

  • Forumsmeister 2017
  • *****
  • Beiträge: 3.797
    • Profil anzeigen
Antw:Nasmorn ist doch ein Nashorn
« Antwort #83 am: 28.07.2017, 16:46:09 »
Fotos gibt es hier. Ich schaff das im Forum nicht wirklich. Wahrscheinlich müsste ich sie alle händisch verkleinern oder so.


Um Fotos raufzuladen (im Forum, nicht direkt im Thread) brauchst du einen Event, also vorher Event erstellen (z.B.: Trainingslauf Triglav) und dann Bilder hochladen. Sollte auch ohne händische Verkleinerung funktionieren.
„Sport stärkt Arme, Rumpf und Beine / Kürzt die öde Zeit / Und er schützt uns durch Vereine / Vor der Einsamkeit.“ (Joachim Ringelnatz)

Offline Barbara

  • ***
  • Beiträge: 971
    • Profil anzeigen
Antw:Nasmorn ist doch ein Nashorn
« Antwort #84 am: 11.01.2018, 11:13:47 »
Ich konsumiere wenn ich Sport mache viel Zucker (Gels, Müsliriegel) und habe Null Probleme damit, allerdings verbraucht der Körper bei Anstrengung auch sehr viel Fructose (das was Zucker von anderen Kohlehydraten unterscheidet) und die Insulinreaktion ist sehr dynamisch. Durch den hohen Kalorienverbrauch wirken auch sekundäre Sättigungsmechanismen besser, also beispielsweise die Menge an Essen im Magen, Länge der Kaubewegung usw. Wenn man bei hohem Laufpensum nur wirklich gesunde Dinge ist die nicht wahnsinnig Kalorienreich sind muss man überhaupt die ganze Zeit essen.

Wenn ich hingegen wirklich viel laufe konsumiere ich in der Woche ungefähr 5000kcal extra und nehme trotzdem nicht zu. Wenn man viel Sport macht hat man eine starke Insulinreaktion und der Blutzuckerspiegel steuert das Hungergefühl normalerweise ganz gut. Wenn man allerdings auch nur eine kleine Tendenz hat Essen auch aus nicht Ernährungsgründen zu konsumieren (Trost, Langeweile) hat man es da schon viel schwerer weil das ja mit dem Hungergefühl selbst nichts zu tun hat. Auch ist zb für mich Hunger zu haben emotional total unbedeutend da ich mit 100%iger Wahrscheinlichkeit was zu essen bekomme bevor ich verhungere (ok grantig werde ich schon irgendwann). Meine Frau hat aber ein ganz anderes Verhältnis dazu weil das bei ihr viel mehr mit diesem Themenkreis abnehmen, sich was gönnen, vorenthalten zu tun hat. Das belastet sie dann emotional völlig anders als mich. Das darf man nicht ignorieren, da muss man schon ehrlich zu sich sein. Meine Frau muss zb penibel darauf achten nicht extrem hungrig zu werden und eben immer ein Frühstück zu essen, keine schnellen Kohlehydrate pur sondern mit Protein/Fett damit sie eben kein Sugar High bekommt wo man noch mehr essen wollen würde.

Gute Gelegenheit um deinen Blog nach oben zu holen  ;).
Find ich interessant, was du da geschrieben hast.
Ich hab durch Laufen noch nie abgenommen, bestenfalls ist es leichter das Gewicht zu halten. Bin aber  Frau und 50+, das sind bzgl. Gewicht verschärfte Bedingungen  :waah:
Ich schreib im Moment auch wieder mal Ernährungstagebuch.

Was hast du heuer läuferisch vor?




Offline nasmorn

  • **
  • Beiträge: 187
    • Profil anzeigen
Antw:Nasmorn ist doch ein Nashorn
« Antwort #85 am: 11.01.2018, 13:40:41 »
Ich nehme jetzt auch nicht viel ab aber sagen wir mal 3kg in einem Jahr und das vor allem bei mehr Muskulatur. Wir haben gerade Fotobücher gemacht und da kann ich im Sommerurlaub genau sehen wie erfolgreich meine Laufsaison war. 2017 war ziemlich sensationell. Meine Gewichtsspanne im letzten Jahrzehnt reicht aber nur von 68,5 bis 72,5kg und die Untergrenze kann ich nur bei aktivem Laufen halten (50km pro Woche)


Mein Laufjahr ging ja katastrophal zu Ende (mit Stress und Erkältung, erst ich dann meine Familie) so dass ich im Dezember für einen ganzen Monat eine Null stehen habe was glaube ich das letzte Mal davor 2014 war.


Hab aber jetzt wieder begonnen und Dank einem sehr striktem aber minimalem Bodyweight Trainingsplan über die Feiertage habe ich mich gleich ganz gut gefühlt. Ich experimentiere auch mit Vitamin D und Zink, anekdotisch habe ich immerhin die Feiertagsgrippe meiner Familie überstanden was gefühlt überhaupt 2010 das letzte Mal passiert ist. Falls sich herausstellen sollte, dass ich die letzten 7 Jahre an etwa 100 Tagen unnötig krank war weil mir ein paar mg Vitamine am Tag fehlen ist wäre das einerseits wirklich super, andererseits echt absurd.


Ziele sind noch etwas undefiniert. Sicher was ultramässiges Anfang Sommer. Ob Veitsch oder mal was anderes ist noch nicht ganz klar.
Klar ist für mich nach dem letzten Sommer, dass ich unbedingt sehr regelmässig laufen muss und so Wehwechenmässig gar nix ignorieren kann. Das war dann fast eine tröstliche Erkenntnis im Herbst dass es nix mit der Distanz zu tun hat. Bergauf muss ich auch wirklich an meinem Tempo arbeiten vielleicht sehen wir uns mal am Nasenweg.

Offline oliver

  • *****
  • Beiträge: 3.736
    • Profil anzeigen
Antw:Nasmorn ist doch ein Nashorn
« Antwort #86 am: 11.01.2018, 15:35:35 »
Ich nehme jetzt auch nicht viel ab aber sagen wir mal 3kg in einem Jahr und das vor allem bei mehr Muskulatur. Wir haben gerade Fotobücher gemacht und da kann ich im Sommerurlaub genau sehen wie erfolgreich meine Laufsaison war. 2017 war ziemlich sensationell. Meine Gewichtsspanne im letzten Jahrzehnt reicht aber nur von 68,5 bis 72,5kg und die Untergrenze kann ich nur bei aktivem Laufen halten (50km pro Woche)



In dem Bereich bewege ich mich auch ca - dauerhaft drunter geht nur bei massiver Einschränkung (und damit einhergehender Gefahr des Hungerasts während des Trainings)
"Ich bin sicher hier für einige im Haus ein rotes Tuch, keine Frage, aber die Stiere gehen im Stierkampf alle drauf, das rote Tuch hält ewig."


Offline nasmorn

  • **
  • Beiträge: 187
    • Profil anzeigen
Antw:Nasmorn ist doch ein Nashorn
« Antwort #87 am: 11.01.2018, 20:30:43 »
Also irgendwas mit hungern habe ich noch nie probiert. Meine drastischste Intervention war 3 Monate Null Alkohol. Das hatte leider nur positive Aspekte. Außer auf Kindergeburtstagen, da war es echt hart.

Offline oliver

  • *****
  • Beiträge: 3.736
    • Profil anzeigen
Antw:Nasmorn ist doch ein Nashorn
« Antwort #88 am: 11.01.2018, 21:26:12 »
Also irgendwas mit hungern habe ich noch nie probiert. Meine drastischste Intervention war 3 Monate Null Alkohol. Das hatte leider nur positive Aspekte. Außer auf Kindergeburtstagen, da war es echt hart.


schwierig, wenn man ohnehin schon so gut wie ohne Zucker und ohne Alkohol auskommt (und trotzdem verhältnismäßig schwer bleibt)
"Ich bin sicher hier für einige im Haus ein rotes Tuch, keine Frage, aber die Stiere gehen im Stierkampf alle drauf, das rote Tuch hält ewig."


Offline JM

  • *****
  • Beiträge: 12.762
    • Profil anzeigen
Antw:Nasmorn ist doch ein Nashorn
« Antwort #89 am: 12.01.2018, 04:17:27 »
Also irgendwas mit hungern habe ich noch nie probiert. Meine drastischste Intervention war 3 Monate Null Alkohol. Das hatte leider nur positive Aspekte. Außer auf Kindergeburtstagen, da war es echt hart.


schwierig, wenn man ohnehin schon so gut wie ohne Zucker und ohne Alkohol auskommt (und trotzdem verhältnismäßig schwer bleibt)

Wenn man dann anfängt älter zu werden wird´s zunehmend ( ;) ) noch schwieriger.
When your life flashes before your eyes, make sure you’ve got plenty to watch