Autor Thema: Grünesocke läuft  (Gelesen 4515 mal)

Offline Anna

  • ****
  • Beiträge: 1.422
    • Profil anzeigen
Antw:Grünesocke läuft
« Antwort #90 am: 12.07.2018, 14:49:12 »
Das ist jetzt sehr durchwachsen geworden: Ich kann die Expertise des Orthopäden nicht beurteilen und kenne deine Vorgeschichte/Trainingsumfänge zu wenig, aber hier würde ich auf jeden Fall eine 2. Meinung einholen und zwar aus dem Fachgebiet Physiotherapie.  Außerdem könnte dir eine Lauftechnik-geschulte Person zum Thema Laufstil allgemein helfen.
Wünsche dir, dass du bald mehr Klarheit und Lösungsansätz bekommst.


Offline cbendl

  • Königin des Rennsteigs Forumsmeisterin 2010, 2011, 2012, 2014, 2018
  • ******
  • Beiträge: 5.966
    • Profil anzeigen
    • Laufgemeinschaft Wien
Antw:Grünesocke läuft
« Antwort #91 am: 12.07.2018, 19:26:22 »
Zum Thema Einlagen: Ich sehe es wie Anna, man kann hier nicht aus der Ferne die Meinung deines Orthopäden bestätigen oder verurteilen. Eine zweite Meinung fände ich aber sehr gut, denn im Allgemeinen werden viel zu oft Einlagen verordnet, und noch dazu die falschen. Wenn du Bedarf hast, hätte ich Empfehlungen von zwei Ärzten.
Ich selbst trage beim Laufen (im Training, wenn ich sie nicht vergesse; im Wettkampf seltener) und beim Nichtlaufen (in die Schuhe, in die sie reinpassen) sensomotorische "Jurtin" Einlagen. Frag mich nicht, was sensomotorisch in diesem Zusammenhang heißt, und wer gleich von wegen "esoterischer Schnickschnack" aufschreien will, kann das gerne tun ;) , ich bin jedenfalls damit recht zufrieden.
Podologische Einlagen finde ich zwar vom Grundgedanken her gut, aber als ich mal welche hatte, bin ich damit nicht gut zurecht gekommen und hatte sehr Beschwerden. Im Nachhinein hat mir die Podologin dann zwar gesagt, dass ich sie gleich mal zu viel getragen habe, aber ist ihr das vorher nicht eingefallen??  :denk:
hippocampus abdominalis

Offline Juliaaa

  • **
  • Beiträge: 142
    • Profil anzeigen
Antw:Grünesocke läuft
« Antwort #92 am: 12.07.2018, 21:03:51 »
Ich hab vor Ewigkeiten mal (noch bevor ich das Laufen für mich entdeckt habe) mal die Diagnose Senk/Spreiz/wasweißichwasnoch-Fuß bekommen. Natürlich auch gleich Einlagen dazu (obwohl ich, soweit ich mich erinnern kann, keine Beschwerden hatte). Die Einlgen hab ich vielleicht drei Mal getragen, dann hab ich es bleiben lassen (hab ohne Beschwerden keinen Sinn darin gesehen).


Jetzt beim Laufen merke ich gar nix von dieser Fehlstellung. Ich trage zwar teilweise Schuhe mit Pronationsstütze (va bei langen, langsamen Trainingsläufen; bei schnelleren Einheiten bzw Wettkämpfen komme ich gut mit Neutralschuhen zurecht), aber keine Einlagen o.ä.


Wenn ich mal Wadenprobleme habe, hat das zwei mögliche Ursachen:
1.)Intervalltraining am Vorfuß bzw Bergläufe. Da weiß ich, dass ich gut aufpassen muss, dass ich da nicht plötzlich die Umfänge zu stark steigere. Sonst belastet das die Muskulatur zu stark.
2.) Rückenbeschwerden: ich hatte im letzten Jahr zwei Mal Rückenbeschwerden (einmal Lendenwirbelsäule nach einem Sturz, einmal Verspannungen in der Rückenmuskulatur), die sich mit starken Wadenschmerzen bemerkbar gemacht haben.


Ich würd an Deiner Stelle eher mal zu einem/einer PhysiotherapeutIn gehen. Mir haben Triggerpunktbehandlungen bzw ggfs das Einrenken der Wirbelsäule immer sehr schnell geholfen.

Offline Grünelaufsocke

  • *
  • Beiträge: 96
    • Profil anzeigen
Antw:Grünesocke läuft
« Antwort #93 am: 17.07.2018, 15:30:14 »
Danke euch für eure Ratschläge! Ich warte mal ab, wie sich die Einlagen beim Laufen machen (Donnerstag gibt's die Bescherung) und sehe mich nebenbei nach einer Zweitmeinung um. Bis dahin entstaube ich mein Rad, schlage ein paar Wellen im Wasser und walke mit meiner Rolle den Boden glatt. ;D

Offline Grünelaufsocke

  • *
  • Beiträge: 96
    • Profil anzeigen
Antw:Grünesocke läuft
« Antwort #94 am: 26.08.2018, 13:12:40 »
Ich melde mich mal zurück aus der Versenkung. Im Moment vertreibe ich mir die Zeit mit Kräftigungs- und Mobilisierungsübungen und versuche mich am Barfußlaufen (2-3 km mit zwischenzeitlichem Gehen). Mit den Einlagen bin ich nicht glücklich, ich bekomme Blasen an Stellen, wo ich früher nie welche hatte, meine Schritte werden lauter und es fühlt sich so an, als würde ich auf der Ferse ankommen, sprich, ein neuer Laufstil wird mir aufgezwungen. Ich laufe auch ohne Einlagen, doch auch noch sehr vorsichtig, um nicht wieder in die muskuläre Verhärtung reinzulaufen.
Aus dem Marathon im Herbst ist nun offiziell der Halbmarathon geworden. Es haben sich einfach zu viele Unsicherheiten ergeben (ganz abgesehen von der mehrwöchigen Laufpause), um mich an den Marathon  heranzutrauen. Alternativ schaue ich mich nach einem Frühjahrsmarathon um, Linz würde mich da reizen (hat erstaunlich gute Bewertungen), aber falls jemand bessere Vorschläge hat, bin ich ganz Ohr. :)