Autor Thema: MRT  (Gelesen 271 mal)

Offline shiloh

  • ***
  • Beiträge: 561
    • Profil anzeigen
MRT
« am: 18.12.2018, 16:35:31 »
Hallo,
was zeigt ein MRT alles an und was ist nicht darauf zu sehen? Ich habe Schmerzen im re. Fuß (vermutlich Tibialis Posterior), auf den Bildern ist aber überhaupt nichts zu sehen. Ich hatte vor acht Jahren da schon ein Problem, nur war das damals auch am MRT klar ersichtlich. danke, Harald
It`s good to have an end to journey toward, but it`s the journey that matters, in the end. (Ernest Hemingway)

Offline trifeminine

  • ****
  • Beiträge: 1.041
  • Wunschberuf Duathletin :)
    • Profil anzeigen
    • http://www.sandrina-illes.at
Antw:MRT
« Antwort #1 am: 18.12.2018, 17:36:31 »
Prinzipiell zeigt ein MRT alle Strukturen an, denn jede Zelle "reagiert" auf das Magnetfeld.
Die Geräte können allerdings unterschiedlich eingestellt werden, die Bilder werden auch unterschiedlich aufbereitet. Auch die Auflösung ist nicht immer gleich.
Wenn Du Schmerzen im Bereich des Tibialis posterior (dessen Sehne) hast, aber am MRT gar nichts auffällig ist, ist davon auszugehen, dass die Sehne und das umliegende Gewebe intakt sind (sehr positiv), aber trotzdem Schmerzen durch einen zu starken Muskelzug ausgelöst werden (behandelbar).
vor acht Jahren war die Entzündung vermutlich noch akuter (=Weichteilödem, also Wasseransammlung durch die Entzündung), Therapiekonsequenz, also Unterschiede für die Therapie hat das aber keine. Relevant wäre nur, wenn die Sehne gerissen ist (da gibt es aber auch funktionelle Tests) oder wenn ein Ermüdungsbruch im Sprunggelenksbereich bestünde.
http://www.sandrina-illes.at/buchprojekt
Trainingsbetreuung und Laufanalysen
BUCHPROJEKT Duathlon
Staatsmeisterin 10 000m (2016/17), Halbmarathon (2016/17), 3000m Halle (2018), Crosslauf (2018), Duathlon (2014-2018)
Duathlon Weltmeisterin Standarddistanz und Europameisterin Mitteldistanz (2018)

Offline shiloh

  • ***
  • Beiträge: 561
    • Profil anzeigen
Antw:MRT
« Antwort #2 am: 19.12.2018, 09:51:20 »

Danke für die Antwort -
genausso war es damals. Der Schmerz auch punktuell bzw leicht zu lokalisieren, physikalische Therapie und eine mir selbst auferlegte Laufpause von vier Monaten haben sehr geholfen. Diesmal eher diffuse Schmerzen, mal da, mal dort, vor allem nach dem Aufstehen (Schlaf, Sitzen bei Tisch) ohne Schuhe auf härterem Untergrund tut es weh. Beim Laufen keine Probleme, deshalb "nur" neue Einlagen, auch in den Alltagsschuhen, da die Sehne zu schwach ist, den Fuß zu halten - hängt irgendwie mit der Überpronation zusammen (oder ist die Ü-pronation).  Laut Orthopäde keine Pause notwendig, ebensowenig Physik. Therapie. Wochenpensum hab` ich seit August auf ca. 10 km reduziert und es ist besser geworden, nur ganz verschwinden die Schmerzen leider nicht. Laut Arzt soll ich auch vermehrt schneller laufen, damit der Fußaufsatz weniger über die Ferse läuft.
Wie auch immer... ich möchte Jänner, Februar wieder pausieren (Fokus ohnehin am Rad) und wenn`s nicht besser wird, nochmals beim Arzt (dem ich vertraue) lästig werden. lg h.
It`s good to have an end to journey toward, but it`s the journey that matters, in the end. (Ernest Hemingway)