Autor Thema: krankheit vor dem season höhepunkt  (Gelesen 2421 mal)

Offline tanzbaer99

  • *
  • Beiträge: 6
    • Profil anzeigen
krankheit vor dem season höhepunkt
« am: 04.10.2006, 09:47:10 »
hi all!
ich brauche ein paar tipps, wie ich mit der wiederaufnahme des training für den LCC-Herbstmarahon vorgehen könnte.
Ein paar hinweise dazu:
Ich trainiere nach folgendem plan: http://www.ausdauerservice.de/inhalt/otrain/Marathon%20in%203.45h.htm
KW 7 & 8 habe ich vertauscht und bin am letzten samstag dem perger halbmarathon für meine verhältnisse doch recht gut gelaufen.
von dann ging es bergab! (ich geb zu, dass ich mir nach dem lauf zu wenig ruhe gegönnt habe)! typische erkältung/schnupfen/grippe. aber keine erhöhte temperatur.
diese woche werde ich sicher pausieren. sollte es mir am wochenende besser gehen, werde ich vielleicht mal kurz rausschauen aber sicher keine qualitätseinheiten abhalten. ich weiss natürlich, dass es sehr von meinem subjektiven/objektiven gefühl abhängt und ich die sache selber entscheiden muss. trotztdem möchte ich wissen: wie sind eure erfahrungen kurz vor dem season höhepunkt krank zu werden? und wie steigt ihr dann wieder ins training ein?
when it happen, let it happen!

Offline klemens

  • König des Rennsteigs
  • **
  • Beiträge: 324
    • Profil anzeigen
    • http://www.teamrunsport.at
krankheit vor dem season höhepunkt
« Antwort #1 am: 04.10.2006, 09:59:39 »
Krank werden ist immer schlecht. Persönlich ist es mir (zum glück) noch nie passiert, aber nach meinen Beobachtungen solltest du auf alle Fälle das Ziel neu definieren, da es meist 2 wochen dauert bis die HF wieder zur Geschwindigkeit paßt.
Würde wieder über E-Einheiten einsteigen und erst wieder Qualität machen, wenn Tempo und Geschwindigkeit passen.
"Ausdauer macht sich früher oder später bezahlt, meist jedoch eher später" (W.B)

Offline Tina

  • laufpensionistin * * * * *
  • *****
  • Beiträge: 4.171
    • Profil anzeigen
krankheit vor dem season höhepunkt
« Antwort #2 am: 04.10.2006, 11:25:52 »
krank werden direkt vor einem wettkampf... ja, diese schmerzliche erfahrung hab ich vor kurzem gemacht... im frühjahr heuer. wollte den vcm laufen und bin genau eine woche davor krank geworden... sa hab ich noch mrt gemacht, sonntag beim leichten lauf gings mir dann auf einmal schlecht... leider bin ich nicht sofort zum arzt gegangen, sondern hab selbst antibiotika geschluckt, was total dumm war, weil ich so das fieber unterdrückt hab und nicht drauf gekommen bin, was ich wirklich hab... hab gedacht, ich hätte mir beim laufen am sa (regen und wind) nur etwas verkühlt und daher zahn- und kopfschmerzen... im endeffekt wars dann eine mandelentzündung mit einem abszess im mund und das war alles andere als lustig....

ich bin dann unvernünftigerweise eine woche nach dem vcm in prag gestartet, hab aber bis am do vorm marathon schwere antibiotika geschluckt.... ich hab den marathon dann im endeffekt auf schwerer strecke und bei nicht guten bedingungen noch ganz gut hingekriegt und bin sogar neue pb gelaufen, aber die wochen danach waren dann alles andere als gut... die reg. hat viel länger gedauert als ich es gewohnt bin... die muskulatur war sehr lange beleidigt, der puls sowieso fern von gut und böse.... es war sicher nicht gut...

besser wäre es gewesen einen späteren marathon zu suchen und nochmal einen formaufbau zu probieren.... oder es einfach zu lassen und im herbst erst wieder laufen ;)

ich denke, dass es stark davon abhängt, wie krank du bist... bei fieber und wenn du antibiotika nehmen musst, ist der körper sehr geschwächt und braucht sicher seine zeit bis er wieder normal läuft... wie klemens geschrieben hat... du solltest dann mit leichten einheiten anfangen...

ich würde es dann nach gefühl entscheiden, wenn ich wieder trainiere... da spürt man dann eh, was geht oder nicht.... der lcc ist halt schon ende oktober und da gibts nicht mehr viel ausweichmöglichkeiten.... spontan fällt mir jetzt florenz im november ein...

ich hab vor prag jedenfalls bei den ersten einheiten die ganze woche butterbeine gehabt, hohen puls... bin trotzdem gelaufen... aber wie gesagt, nicht zu empfehlen ;)
run just for fun :-)

Offline Markus22

  • *
  • Beiträge: 70
  • Comeback-Meister
    • Profil anzeigen
    • Markus22
krankheit vor dem season höhepunkt
« Antwort #3 am: 17.10.2006, 14:52:23 »
hallo tanzbaer,

ich hab so meine ganz eigenen erfahrungen mit krankheiten vor marathons. hab es geschafft vor meinen letzten 3 marathons krank zu sein, gott sei dank immer relativ glimpflich, aber in 2 von 3 fällen war die leistung danach auch entsprechend. vcm05 ziel: sub 3:45 - zeit 4:09, vcm06 ziel: sub 3:45 - zeit hm in 1:53. lediglich in berlin05 bin ich mit 3:49 bestzeit gelaufen, war aber auch nicht so arg krank, wie in den beiden anderen fällen.
leider schlauchen einen krankheiten oft viel mehr, als man es bemerkt, oder vor einem saisonhöhepunkt auch wahrhaben will. tatsache ist aber, dass mit einer gerade überstandenen oder sogar akuten krankheit nicht zu spaßen ist. lieber den lauf auslassen, als was riskieren. deshalb bin ich heuer auch nur den hm gelaufen, weil es keinen sinn gehabt hätte, die ganze distanz zu riskieren, da ich bei km 5 schon gemerkt habe, dass mir das zu schnell ist, was ich gelaufen bin. es kommt dann auch kein ordentlicher rhythmus zustande, weil man ständig in den körper hineinhorcht und unsicher wird. ich würde es auch lieber sein lassen, so schmerzlich das auch ist...
es kommen wieder andere tage, wo alles passt!
"ein sieger ist, wer einmal öfter aufsteht, als er hinfällt"

Offline bani

  • laufpensionist * * * * *
  • ****
  • Beiträge: 1.606
    • Profil anzeigen
krankheit vor dem season höhepunkt
« Antwort #4 am: 17.10.2006, 20:08:00 »
ahh, da kann ich auch mitreden *ggg*
bin jetzt in meinem leben 15 marathons gelaufen und war noch nieeee krank im vorfeld. diese jahr hab ich es geschafft, bin in der münchen woche krank worden, hatte am donnerstag sogar fieber (kann mich gar nicht mehr errinnern, wann ich es letzte mal fieber hatte) freitag fieberfrei aber es ganze wocheende in münchen schlecht beinander. dienstag hab ich mich zu hause noch gut ausgerastet und seit mittwoch geh ich wieder in die arbeit. am donnerstag fühlte ich mich wieder gut, am freitag bin ich am abend ganz leicht laufen gegangen, ohne puls uhr, ohne zeit, nur ganz leicht. hatte am samstag einen muskelkater *ggg* sonntag  spürte ich die beine noch immer, bin aber ganz locker 24km gelaufen. immer noch schwere bein trotz langsamen tempo.  montag wollte ich mal wieder im long jog tempo laufen, war aber unmöglich. schmerzen in den beinen,  puls um 10 schläge höher. heute dienstag noch immer beinschmerzen, nur ein lockere runde, 5km und bin immer noch schlecht drauf. werd morgen pause machen. hab ma nicht dacht, daß ich sooooo viel verliere. mein start beim lcc ist mehr als nur fraglich und somit saisonsende :( war heute schon sehr enttäuscht, daß es nicht geht, aber jetzt nach dem ersten bier ists ma eh schon wieder wurscht. neue erfahrung im bereich kank sein auch mal egal oder??

*lg* bani

Offline crow

  • ***
  • Beiträge: 655
    • Profil anzeigen
    • http://www.fadinger.at/crow/
krankheit vor dem season höhepunkt
« Antwort #5 am: 17.10.2006, 20:43:08 »
Hallo Bani,

Das tut mir sehr Leid, was ich da so lese. Ich hoffe, du kriegst das noch hin, damit wir in Wien auch a Bier trinken können :)

Alles Gute
LG Andy
--------
The impossible is often the untried.[/u]

Offline KITTY

  • *****
  • Beiträge: 2.515
    • Profil anzeigen
    • http://marathonaustria.7host.com/data/data.asp?Name=!scheiblhofer%25peter&Mark=Jfk&IM=0
krankheit vor dem season höhepunkt
« Antwort #6 am: 19.10.2006, 12:46:10 »
Ich kann leider auch meinen Senf dazugeben. Bin auch vorige Woche krank geworden. Habe trotztem Glück gehabt. So schnell wie ich krank wurde, so schnell wurde ich auch wieder Gesund.
Trotzdem merke ich beim Training das ich etwas an Substanz verloren habe.
Ich hoffe es reicht für den LCC.

lg
peter
lg
peter

Offline Ulrich

  • Forumsurgestein
  • ******
  • Beiträge: 9.459
    • Profil anzeigen
    • mediation-wanderer
krankheit vor dem season höhepunkt
« Antwort #7 am: 21.10.2006, 12:02:16 »
tut mir sehr leid, das zu lesen! aber du hast ohne jeden Zweifel die richtige Entscheidung getroffen. das weißt du ja selber.
Du mußt keinem von uns beweisen, in welcher Klasse du rennst. Wichtig ist deine langfristige Gesundheit und die ist bei Dir in besten Händen!

u
Weil 42 die Antwort ist