Autor Thema: 2007-09-30 südburgenland öko energie marathon - mister  (Gelesen 185 mal)

Offline Berichte

  • Beiträge: 0
Datum: 2007-09-30
Event: südburgenland öko energie marathon
Distanz: 21.097 km

Ersteller: mister

Offline mister

  • *****
  • Beiträge: 6.136
2007-09-30 südburgenland öko energie marathon - mister
« Antwort #1 am: 30.09.2007, 00:00:00 »
Sonniger Lauf im sonnigen Süden

Nachdem die Sportärztin bei der letzten Leistungsdiagnostik im Juni gemeint hat, dass ich den nächsten Halbmarathon eher später (also Oktober) laufen sollte, haben wir uns auf die Suche nach passenden Events gemacht. Das Ergebnis war die Anmeldung zum Run in the Sun Marathon in Güssing im Südburgenland. Die Gegend im Dreiländereck Österreich-Ungarn-Slowenien ist bekannt für ihr sonniges Klima und  auch an diesem Sonntag hat der Name des Laufes zum Wetter gepasst.

Aber zuerst ein wenig VWKGJ:
Seit den 10k in Krems vor 2 Wochen waren meine Oberschenkel hinten etwas beleidigt. Dehnen und schmieren hat es leicht gebesssert, aber ganz sicher war ich mir nicht, ob sie den Halbmarathon durchhalten würden. Auch mein linker Fuss unterhalb des Knöchels hat bei jeden Trainingslauf nach ein paar Kilometern zu Stechen begonnen. Sonst habe ich mich aber wohlgefühlt und der Lauf konnte kommen.

Die Nacht vor dem Lauf haben wir auf einen kleinen Bauernhof in der Nähe verbracht, wo wir schon im Juli ein langes Wochenende verbracht hatten. Sehr liebe Leute, die uns am Abend noch mit Nudeln abgefüllt haben. Die Startunterlagen haben wir vorher noch geholt und waren daher schon über den Start/Zielbereich informiert.

Am Sonntag früh hatte es unangenehme 7 Grad, aber der Himmel war tiefblau und wolkenlos und so sind wir dick eingepackt nach Güssing gefahren und haben hauptsächlich gefroren (auch dem Auto war anfangs nur kalt).

In Güssing sofort einen Parkplatz gefunden und diskutiert, wie warm es tatsächlich werden könnte. Ich habe auf sehr warm entschieden und die kürzeste Hose und das kurze Leibchen gewählt. Ein wenig Spazierengehen, kurzes Einlaufen und schon sind wir um 9:15 am Start gestanden. Die Mischung aus Volksläufern (5k, 12k), HM und MA war dicht und pünktlich um 9:30 fiel der Startschuss.
Mein Plan war die erste Hälfte mit 5:20 zu laufen und dann zu schauen was geht. Ziel war mindestens 3min schneller als beim VCM (1:56:22) zu sein. Susanne wollte es gemütlicher angehen, weil sie heuer eher auf kürzere Strecken trainiert hatte und eine Woche später einen schnellen 5km-WK laufen wollte.
Nach dem Start ging es noch kurz durch die Stadt, aber km2 war schon außerhalb und auf der gesperrten Bundesstraße ging es Richtung Osten. Dort kam dann auch der Gedanke warum ich nicht doch das Singlet angezogen habe. Die Sonne brannte unbarmherzig vom Himmel und es wurde langsam heiß.
Die 5km Läufer hatten bald ihre Wende erreicht und wir anderen durften noch ein Stück weiterlaufen. An Wiesen und Feldern vorbei, nur Tiere waren keine zu sehen. Die ersten 5km waren in 26:28 erreicht, doch etwas zu schnell, aber gerade noch in Ordnung. Alle 2.5km war eine Verpflegungsstation mit Wasser, Iso und Schwämmen, sehr gut organisiert.
Im idyllischen Dörfchen Urbersdorf durften auch wir umdrehen. Kurz davor kam uns im Gegenverkehr Susanne Pumper entgegen, die ihren letzten Testlauf vor Köln absolvierte. Ohne Begleitung, ganz alleine.
Nach der Wende ging es dieselbe Strecke wieder zurück, und noch vor dem Ort waren die 10km da, 2. Split in 26:32 (10k in 53:00). Noch immer schneller als Plan, aber ich habe mich sehr wohl gefühlt also weiter so. Quer durch den Ort und auf der anderen Seite wieder hinaus, diesmal Richtung Westen mit einer leichten Steigung auf einem Radweg, wo wenigstens ein paar Bäume zum Schatten spenden gestanden sind. Kurz vor Sulz (wo eigentlich das Güssinger Mineralwasser abgefüllt wird) war dann auch km15 und langsam habe ich mich doch meinem Zieltempo genähert (26:37).
Warum ich gerade auf der leichten Steigung versucht habe das Tempo zu steigern weiß ich nicht, aber sonst wäre ich wahrscheinlich noch langsamer geworden. Nach der Wende in Sulz ging es die letzten 5km nur bei leicht bergab, wieder die Straße zurück nach Güssing.
Landschaftlich hat mir der 2.Teil besser gefallen als der erste, wahrscheinlich war die 1. Hälfte doch zu flach zum Ansehen. Trotz Gefälles wurde es dann recht mühsam und die km-Zeiten schwankten zwischen 5:14 und 5:25. km20 habe ich aber in 26:30 erreicht und irgendwo bei km20 konnte ich mich an einen schnelleren Läufer anhängen und ziehen lassen. Bei der letzten Verpflegung war er aber dann auf einmal weg, mein Tempo war aber wieder da und das Ziel nicht mehr weit.
Mit 1:51:44 habe ich meine PB um 4:38 verbessert. Kurze Zeit war zwar der Gedanke an sub1:51 da, aber ab km15 war klar, dass daraus nichts wird. Aber in 4 Wochen kommt der 4. HM meines Lebens und dieser Saison und mal Abwarten, was noch kommt.

Nach einer ausgiebigen Iso und Wasserversorgung habe ich mit einer Medaille auf Susanne gewartet, die wohl behalten in 2:04:29 ins Ziel gekommen ist und damit auch ihre VCM Zeit um 15s verbessert hat.

Über den Lauf möchte ich noch sagen, dass er sehr familiär und gut organisiert war. Landschaftlich sehr schön, eine eindeutige Empfehlung für nächstes Jahr.

Ich danke für das lange Lesen!

Offline heitzko

  • ******
  • Beiträge: 14.360
2007-09-30 südburgenland öko energie marathon - mister
« Antwort #2 am: 02.10.2007, 07:23:40 »
herzliche gratulation zur neuen pb :)! 4:38 sind ja schon eine ganze menge, vor allem wenn das gelände gar nicht soooo leicht zu laufen ist. sub 1:50 können kommen :)! ich hoffe dein oberschenkel hat den lauf gut verkraftet.

Offline Gantenbein

  • *****
  • Beiträge: 2.213
2007-09-30 südburgenland öko energie marathon - mister
« Antwort #3 am: 02.10.2007, 12:01:23 »
Ebenfalls Gratulation zur Zeitverbesserung !

Aber wieso willst du keinen HM mehr in deinem Leben laufen...ist doch schön so ein Halbmarathon auf Zeit.
Füllkilometer können mir gestohlen bleiben !

Offline mister

  • *****
  • Beiträge: 6.136
2007-09-30 südburgenland öko energie marathon - mister
« Antwort #4 am: 02.10.2007, 12:22:58 »
@Gantenbein
Ist natürlich/hoffentlich nicht der letzte HM meines Lebens.
Ist daher korrigiert.

Offline mister

  • *****
  • Beiträge: 6.136
2007-09-30 südburgenland öko energie marathon - mister
« Antwort #5 am: 02.10.2007, 12:23:37 »
@Heidi
Den Oberschenkeln geht es gut, danke.
Aber das Gelände war schon eher leicht, vor allem die letzten 5km nur leicht bergab