Autor Thema: 2009-11-29 Florenzmarathon - Ulrich  (Gelesen 305 mal)

Offline Berichte

  • Beiträge: 0
    • Profil anzeigen
2009-11-29 Florenzmarathon - Ulrich
« am: 29.11.2009, 00:00:00 »
Datum: 2009-11-29
Event: Florenzmarathon
Distanz: 42.195 km

Ersteller: Ulrich

Offline Ulrich

  • Forumsurgestein
  • ******
  • Beiträge: 9.489
    • Profil anzeigen
    • mediation-wanderer
2009-11-29 Florenzmarathon - Ulrich
« Antwort #1 am: 29.11.2009, 00:00:00 »
Bravi Ragazzi


Der LCC war erst kurz Geschichte, … Nein ich meine den Marathon ;) und schon schaut mich Heidi treuherzig an. Willst nicht noch einmal? Ach ich hoffe sie meint was anderes und sage sofort JAAAA!
Verdammt, sie meint noch einen Marathon! Und ich Depp hab ja gesagt.

Gut suchen wir halt, was es noch alles geben könnte... Warm sollt´s halt sein, also suchen wir im Süden.
Mein Favorit ist Palermo, doch hier ist die Anreise zu strapaziös. Was gibt’s denn noch? Toskana, Florenz! Naja, gibt’s halt eine gute Pizza und ein paar gute Fotos. Schnell gelaufen wird sicher nicht mehr, der 3. Marathon in 6 Wochen ist der Ausklang einer durchwachsenen Saison.
Wir suchen ein Hotel, finden erst kein passendes, erkundigen uns bezüglich einer Zugsverbindung. Die Auskunft des ÖBB-Schalterfahrkartenverkäufers:“da gibt’s nichts mehr“ nötigt mich zur Antwort:“ich wollt ned wissen, OB´s geht, sondern WIE wir hinkommen“. Siehe da, 3 Minuten drauf hält Heidi unsere Karten in Händen. Hotel finden wir dann doch auch noch schnell, ebenso klappt die Anmeldung problemlos. Gut, dann wird halt noch ein wenig gelaufen. Wir laufen, versuchen auch der Schweindlpest zu entgehen und sehen der Abreise entgegen.
Mit Grinsen erfahren wir von vielen, die ruhig, still und heimlich auch in Florenz laufen wollen, schaffen es auch, die Idee weiterzugeben. Nun, im Endeffekt waren wir doch einige, die unser Forum vertreten haben. :)

OK, Abfahrt um 6:30, Aufstehen um 4:00.. Wir trotten durch die schwarze Morgenstund,  schaffen es leicht, pünktlich am Bahnsteig zu sein und sitzen im Zug nach Venedig/Mestre. Ok, das geht ja noch halbwegs.  Die ersten Eindrücke von jenseits der Grenze: eine wunderschöne Landschaft, sehr freundliche Menschen, nun, die besten Seiten Italiens haben sich uns gezeigt.
Venezia, die Serenissima, die Stadt zwischen Wasser und Himmel, ich freue mich schon sehr drauf, dich endlich kennenzulernen. Endlich erreicht der Zug die Gegend..., nur wo ist da auch nur IRGENDWAS, das mich an diese traumhaften Bilder der Stadt erinnert. Nun, klar, Venezia Mestre ist weit von jenen Palazzis entfernt, die man aus den Bildern kennt. Ein eher kleinerer Bahnhof, der für uns eine primäre Attraktion hat... . Wieder treffen wir auf Martin Geisnek, unseren Freund mit seiner Frau. Schon witzig, bei jedem unserer Herbstmarathons war Martin dabei :)
Wir beschließen, einander in Firenze auch zu treffen und essen zu gehen, leider sollten wir es aber nicht schaffen :( .
Ok, nun geht’s in den Zug. Wir haben reserviert, wie offensichtlich alle anderen auch. Der Zug, das Einsteigen befremdet den gelernten Wiener ein wenig. Kein einziges unfreundliches, grantiges Wort, bis auf unsere nördlichen Nachbarn, die ihre Plätze auch nach 15 Minuten noch nicht gefunden haben. Viva Italia, das taugt mir. Der Zug gleicht eher einem Langstreckenflieger in der first class. Man hat Platz, sitzt bequem in einem fast geräuschlosen Eilzug.

Ok, irgendwann, nach mehreren Stunden kommen wir in Firenze an. Ein Menschengewurl der besten Art, es macht Spaß. Ein wenig nur wollen wir auf unsere Taschen aufpassen, nichts aber geschieht.
Leider verpassen wir Martin und Karin am Bahnhof, machen uns bald auf den Weg in unser Hotel, das laut Stadtplan nur wenige hundert Meter entfernt ist. Nun, nach ca 30 Minuten haben wirs gefunden. ;)
Ein kleines feines Hotel, wunderschöne alte Mauern, mir gefällts einmal gleich sehr gut. Heidi wird auch gleich mit „ihrem“ Lied begrüßt, was ihr ein gequältes Lächeln abringt ;)
Ok, es ist noch nicht sooo spät,wir  wollen uns noch um unsere Abendgestaltung kümmern.
Wir haben ja ausgemacht, dass wir uns in Florenz mit Kitty treffen, schnell schreiben wir uns zusammen und treffen uns an der Piazza Santa Maria Novela und gehen einmal essen. Nun, sagen wir einmal, die Pizza unseres Pakistanis um die Ecke ist besser :(

Am Samstag bummeln wir durch die Stadt, schauen uns in der Kirche Santa Maria Novela die genialen Fresken an, eine Illustration von Dante´s Divina Commedia . Ein paar wenige Bilder davon gibt’s auch im Picasa.
Kitty ist so nett uns anzubieten, uns zur Marathonmesse mitzunehmen, der Kerl ist mit dem eigenen Auto gekommen, ein mutiges Wagnis, angesichts des für uns Mitteleuropäer durchaus „intensiven“ Strassenverkehrs in italienischen Städten. Die Expo.. ein Chaos wie üblich bei großen Stadtmarathons, nur die Startnummernabholung, sowie die Ausgabe (und der gleich darauf folgende Umtausch des Leiberls) verlaufen professionell und schnell. Kurz versuchen wir ein Treffen mit Eva und Walter zu arrangieren, scheitern jedoch in der Folge am florentinischen Abendstau.
Wir schmausen wieder einmal Pizza und suchen bald drauf das Hotel auf, immerhin ist morgen doch ein Marathon zu laufen.

Sonntag: Aufstehen, Powerriegel und Wasser zum Frühstück, Buffet gibt’s noch keins :(
Dann bald auf zum Ziel (damit wir rechtzeitig dort sind :D ) geben unser Kleidersackerl ab und fahren mit dem Bus zum Start.

Ok, der eigentliche Marathonbericht beginnt endlich:

Es ist saukalt, ich zittere am ganzen Körper, Erinnerungen am Graz werden wach, doch die Aussicht auf die Stadt in der Morgensonne entschädigt ein wenig. Wir plaudern wieder mit Martin und Karin,  bis wir uns dann recht bald in die wartende Menschenmenge stellen. Warten und warten, sicherlich eine halbe Stunde. Eine halbe Stunde, in der unglaubliche Mengen von Leiberln, Pullovern und Hemden durch die Luft fliegen. Die Leut haben ihre alten Fetzen mitgenommen und entsorgen sie hier, knapp vor dem Start. Ich bibbere wie Espenlaub und nehme mir kurzentschlossen eins der vielen Shirts um nicht ganz auszufrieren. Nach Ewigkeiten.. der Start. Gut, die Strecke ist leicht erklärt. Erst kurz bergauf, hier nehme ich nach vielleicht 500m einmal gleich eine Pinkelpause. Hunderte folgen meinem Beispiel (rede ich mir zumindest ein ;) ) und bewässern die Botanik der ersten Kilometer. Das oft gehörte Bergabstück entpuppt sich als harmloser als gedacht, nur die kalten Muskeln verlangen einen vorsichtigen Tritt. Nachdem Heidi so nett ist, sich auf mein Tempo runterzubremsen und wir so den ganzen Marathon gemeinsam laufen haben wir massenhaft Zeit die Szenerie zu beobachten. Ich fotografiere und filme fleißig in der Gegend herum und bemühe mich als Kellner bei den Verpflegungsstellen Heidi mit Tee, Iso und Wasser zu versorgen. Die Stimmung an der Stecke ist grandios, wir lernen, dass es hier nicht „BravO“, sondern in der Mehrzahl „BravI“. Das gefürchtete Kopfsteinpflaster ist eigentlich halb so schlimm, die engen Kurven stören in unserem Tempo auch nicht wirklich, es macht eingentlich einfach nur Spaß zu laufen. Auffallend ist, dass wir im Verlauf der Strecke unzählige Male am Start vorbeikommen, zumindest scheint es so. Wir laufen durch viele nette kleine Parks, an genialen Bands vorbei. Die Stimmung bei KM 28 ist fantastisch, ich habe mir auch erlaubt, ein kleines Video reinzustellen..
http://picasaweb.google.de/ulrich.wanderer/Florenz2009?feat=directlink#5409928717002415826

Bessere Berichte des Laufes werden andere schreiben, ich muß einfach sagen, es war ein sehr netter Lauf, ich habe ihn sehr genossen. Die Organisation ist professionell, die Strecke lädt zum Sightseeing ein, die Zuschauer … einfach gradnioso. Heidi hält sich ebenso grandioso, läuft sehr konstante Zeiten, ich bemühe mich, ihr den Weg frei zu halten. So schaffen wir es, mehr oder weniger 42 km lang zu überholen, eine sehr nette und empfehlenswerte Erfahrung.

Wir laufen nach etwas nach 4 Stunden im Ziel ein, wobei ich vor lauter Zuschaueranimation Heidi kurzzeitig völlig aus den Augen verliere und so noch einen Sprint hinlegen muß, um sie nicht im Zielgewirr zu verlieren.

Nach dem Lauf schlendern wir zurück zum Hotel, duschen uns, und machen uns nach einer gepflegten Pizza (mal zur Abwechslung) zum Bahnhof auf, retour nach Ö.

Die Abenteuer am Rückweg wären zwar erzählenswert, sind aber... eine andere Geschichte ;)

So und das war´s für heuer wirklich mit den Marathons.. ODER?



Weil 42 die Antwort ist

Offline heitzko

  • ******
  • Beiträge: 14.096
    • Profil anzeigen
2009-11-29 Florenzmarathon - Ulrich
« Antwort #2 am: 02.12.2009, 08:42:19 »
*heul* was das war es schon mit den marathons für heuer *snief*, aber es ist doch viel lustiger, statt long jogs zu machen marathon zu laufen (habe ich das vom richy gelernt :D?). super bericht, gespickt mit einem tollen stimmungsvideo. endlich sind wir wieder einmal zusammengelaufen, fast wie 2006 - halt weniger schnell -  :) dafür noch toller!

Offline KITTY

  • *****
  • Beiträge: 2.526
    • Profil anzeigen
    • http://marathonaustria.7host.com/data/data.asp?Name=!scheiblhofer%25peter&Mark=Jfk&IM=0
2009-11-29 Florenzmarathon - Ulrich
« Antwort #3 am: 02.12.2009, 09:18:05 »
ein sehr gelungener bericht und danke für die tolle zeit die ich mit euch in firenze erleben durfte.
lg
peter

Offline Richy

  • Forumsmeister 2013 * * * * *
  • ****
  • Beiträge: 1.558
    • Profil anzeigen
2009-11-29 Florenzmarathon - Ulrich
« Antwort #4 am: 02.12.2009, 16:05:27 »
Das war ja nun ein intensiver Herbst. 3 mal in 6 Wochen ist zumindestens für Marathonlaufen recht häufig ;)
Schön dass es so ein netter Lauf wurde und dass Ihr wieder gesund zurück seid.
Grüße auch von RM ;)

Offline boenald

  • ****
  • Beiträge: 1.471
    • Profil anzeigen
    • http://www.marathonaustria.7host.com/data/data.asp?Name=!natschläger%25bernhard&Mark=GVD&IM=0
2009-11-29 Florenzmarathon - Ulrich
« Antwort #5 am: 04.12.2009, 11:16:38 »
dio mio, war ich schon lang nicht mehr in florenz... - wird wirklich wieder einmal zeit. ansonsten lernen wir aus deinen erfahrungen: besser einmal zu oft nachgefragt als einmal zu vorschnell JA gesagt ;) - obwohl, grund zur klage oder reue gibts im speziellen fall ja scheinbar keinen. schön, dass es euch solchen spaß gemacht hat (es klingt jedenfalls ganz danach), aber jetzt ist dann schluss mit marathons für heuer (ja, heidi, einmal muss es sein, zumindest für ein paar wochen!)
Paragraph eins: jedem sein´s.

Offline katzie

  • *
  • Beiträge: 40
    • Profil anzeigen
    • http://www.myblog.de/katzie
2009-11-29 Florenzmarathon - Ulrich
« Antwort #6 am: 05.12.2009, 11:26:54 »
Der Anfang *rofl*... aber mit dem Zug dort runterfahren, vielleicht probier ichs nächstes Mal *überleg*

Auf jeden Fall: Gratuliere zum tollen Saisonabschluss.. bzw. vielleicht kommt Euch ja noch ein kleines Läufchen unter? Morgen wär in Villach ein Benefizmarathon nach Klagenfurt, ohne Zeitnehmung aber zum guten Zweck...
neun Leben!

Offline Ulrich

  • Forumsurgestein
  • ******
  • Beiträge: 9.489
    • Profil anzeigen
    • mediation-wanderer
2009-11-29 Florenzmarathon - Ulrich
« Antwort #7 am: 05.12.2009, 20:50:09 »
Mah, miau, das haben wir leider zu spät gesehen.... :(
Naja, es wär vielleicht doch ein wenig seltsam gewesen ;)
Weil 42 die Antwort ist

Offline JM

  • *****
  • Beiträge: 13.103
    • Profil anzeigen
2009-11-29 Florenzmarathon - Ulrich
« Antwort #8 am: 06.12.2009, 19:14:37 »
Unersättlich dies Holger und Holgerinnen. Die mach´s immer wieder, meist sogar zusammen :) Wo das wohl hin führt ?
Brav(o)i zu eurem Durchhaltevermögen !
When your life flashes before your eyes, make sure you’ve got plenty to watch