Autor Thema: 2010-06-20 Rund um den Lainzer Tiergarten - Ulrich  (Gelesen 129 mal)

Offline Berichte

  • Beiträge: 0
    • Profil anzeigen
Datum: 2010-06-20
Event: Rund um den Lainzer Tiergarten
Distanz: 24.100 km

Ersteller: Ulrich

Offline Ulrich

  • Forumsurgestein
  • ******
  • Beiträge: 9.727
    • Profil anzeigen
    • mediation-wanderer
2010-06-20 Rund um den Lainzer Tiergarten - Ulrich
« Antwort #1 am: 20.06.2010, 00:00:00 »
Antibeispiel einer Regeneration

So nicht!

Nein, so schon gar nicht. Und garantiert nicht nach Biel.
Und doch, der Lauf rund um den Lainzer Tiergarten ist doch ein Pflichttermin, so man es sich irgendwie einrichten kann. Laufen pur, kein Schnickschnack in Form von unnötigen Vorbereitungen, einfach nur ein Lauf, ein Treffen von gleichgesinnten Lauffanatikern.

Und gleichzeitig auch die Beendigung der seit Jahren längsten Laufpause, die Heidi und ich gemacht haben. 8 Tage ohne Laufen, das grenzt schon an …. Erholung?
Huch, eigentlich haben wir uns ja körperlich durchaus gut erholt, nur halt ein wenig müd sind wir in der letzten Zeit. Das schiebe ich auf´s Wetter.
Apropos Wetter, hier gabs ja auch für Lainz die wildesten Prognosen. Wie so oft, in Wirklichkeit, alles halb so wild und doppelt so schlamm. Ich hatte zwar in weiser Voraussicht meine Regenjacke und sogar auch meinen Biel-Müllsack im Trinkgurt dabei, doch sollte ich beim Lauf selber nichts davon brauchen.
Bernhard war so nett, uns wieder zum Start mitzunehmen, dort treffen wir dann auf eine immer anwachsende Schar von Forianern und anderen bekannten Gesichtern
Schön, dass wir schon so eine große Truppe sind, die immer weiter wächst.

Nach der üblichen Streckenbeschreibung, (alles bleibt wie es war, nur etwas anders beschriftet ;) ) geht’s dann bald los. Thomas-Dodo, Heidi und ich reihen uns recht weit hinten ein,  wir wollen den Lauf doch wieder locker als Hetz angehen.
Irgendwie finde ich mein Tempo doch ein wenig schneller und freue mich, dass der Versuch des nun öfter propagierten „kontrollierten Vor-Fallens“ von Erfolg gekrönt ist. Es macht richtig Spaß.
Relativ bald stoße ich auf Carola. Ich wundere mich sehr, dass sie einerseits überhaupt so schnell nach ihrer OP wieder mitrennt, andererseits, dass sie so weit hinten ist. (ehrlich gesagt, wundert mich zweiteres noch mehr) Ich freue mich über Gesellschaft und laufe fortan mit ihr. Wie oft habe ich schon diese Gelegenheit ;)
Der Hufeisenberg gerät zur Pflichtübung, eigentlich habe ich mit ihm wundersamer weise selten Probleme. Wir plaudern nett, eigentlich geht’s wirklich gut, dafür, dass ich ja eigentlich völlig fertig sein sollte. Beim Runterlaufen staune ich ein wenig. Ich staune und erinnere mich an den Meister des Downhills, an Stefan70. Ich versuche, seinen Stil zu imitieren und siehe da, es gelingt blendend. Ich überhole ohne auch nur das geringste Problem permanent, habe das Gefühl, als einziger bergab zu laufen. Dies ist wohl der große Erfolg des Laufes, ich hab´s plötzlich kapiert.
Durch die nette Plauderei mit Carola und auch noch einem anderen Kollegen im roten Dress vergeht der Lauf wie im Flug. Klar, ich hab´s leicht, ich nehme es nicht so ernst, kann die Gegend betrachten.
Wirklich spannend wird der bis dahin sehr nette Lauf dann ca 5 Minuten vor der Markwardstiege.
Ich überlege schon mehr oder weniger laut, wen (benannt nach dem jeweiligen Laufgewand)  ich nicht noch vor dem Ziel einholen möchte. Klar, „den Blauen“, auf jeden Fall, der bald darauf wieder auftauchende „Rote“ soll auch noch möglich sein, zumal wir ihn schnell abhängen können.
Wie jedes Jahr „riecht“ man die Stiege schon von weitem, Carola ist zu schnell, um zu bremsen und stürmt die Stiege vor mit hinunter. Ich versuche ihr im 2er Schritt zu folgen, gelingt mir nur beschränkt, da ich plötzlich unkonzentriert werde und mein Tempo einbremsen muß. Beim frühest möglichen Zeitpunkt wechsle ich auf den Weg neben der Stiege und lasse es richtig schon fallen äh.. rollen. Unglaublich, wie leicht es mit fällt, ein herrliches Tempo zu kontrollieren. Ich rase an „Rot“ vorbei, überhole auch Carola und setze mich in Richtung Adolphstor an die Spitze des Dreiergespanns. Die Zuschauer feuern uns an, insbesondere wird immer der 3. Dame im Feld gratuliert. Es ist mir eine Ehre, Tempomacher zu sein :)
„Gelb“ rückt immer näher, bis er plötzlich aufgrund einer Pause knapp vor uns erscheint. Da überholt „Rot“ von hinten und läßt böses erahnen. Einmal abgesehen von der seltsamen Situation, dass ich ca 1500 Meter vor vor dem Ziel immer noch vor Carola laufe, freue ich mich sehr auf einen spannenden Endspurt. Ich ahne zwar, dass es meiner Regeneration nicht gut tun wird, doch.. ich liebe einfach einen netten Sprint. Ich versuche also, die kleine Kluft zwischen „Rot“ und mir zu schließen, was gut gelingt. Den ersten angedeuteten Überholversuch kontert er noch mit einer kleinen Temposteigerung, ich hänge mich hinter ihn drein, doch unmittelbar beim Pulverstampftor verschärfe ich bestmöglich mein Tempo, merke, dass er nach 10 Sekunden den Verfolgungsversuch aufgibt, steigere sicherheitshalber entgegen meiner Schmerzen noch einmal und fühle mich wie ein Sieger.

Lainz, das ist schon ein besonderer Lauf, der jedes Jahr anders und immer gleich nett ist.

Bis nächstes mal!


Ach ja, die Beine lamentieren nun, nach Lainz um einiges mehr als nach Biel. Klar, diesmal habe ich ja den Sprint auch durchgezogen :D
Weil 42 die Antwort ist und 130 der Sinn

Offline heitzko

  • ******
  • Beiträge: 14.190
    • Profil anzeigen
2010-06-20 Rund um den Lainzer Tiergarten - Ulrich
« Antwort #2 am: 21.06.2010, 14:21:03 »
:D das war wieder einmal ein sehr spannender markwardstiegen-krimi :D, wie hätte es anders sein können ;). irgendwer von uns beiden musste ja unsere ehre verteidigen und einen tollen lauf hinlegen :)

Offline JM

  • *****
  • Beiträge: 13.190
    • Profil anzeigen
2010-06-20 Rund um den Lainzer Tiergarten - Ulrich
« Antwort #3 am: 22.06.2010, 07:04:16 »
Gratuliere dir zum finish. Habe dich einlaufen sehen, du warst so schnell dass ich die Kamera nicht mal rechtzeitig einschalten konnte. Jetzt weiß ich auch warum :) Fast hätte ich ja erwartet dass du kurz vorm Ziel umdrehst um Heidi abzuholen, aber das  scheint nur bei 100ern der Fall zu sein :D
When your life flashes before your eyes, make sure you’ve got plenty to watch

Offline cbendl

  • Königin des Rennsteigs Forumsmeisterin 2010, 2011, 2012, 2014, 2018
  • ******
  • Beiträge: 6.178
    • Profil anzeigen
    • Laufgemeinschaft Wien
2010-06-20 Rund um den Lainzer Tiergarten - Ulrich
« Antwort #4 am: 22.06.2010, 15:23:03 »
Mit dir zu laufen war sehr nett, du bist aber auch "Schuld" dass ich meine ungeliebten Stücke übersehen habe. Deine Prioritäten waren auch super: "Erzähl mir die Geschichte im Ziel fertig, ich mach mal langsamer." Und was macht Ulrich? Bleibt stehen und wartet, denn eine gute Story darf man doch nicht für langweiliges Laufen opfern. ;)
Die Larbspiele gegen Ende waren echt lustig. V.a. dass du "blau2" noch ein wenig Schonfrist in Form einers Boxenstopps gewährt hast, um die Jagd spannender zu gestalten.
Tja und dann blieb "weiß" nur mehr übrig, "blau1" dabei zuzusehen, wie er "gelb" und "rot" schluckt.
Aber "weiß" hat immerhin keine beleidigten Beine, manchmal ist es auch nicht so schlecht, der Versuchung des Zweikampfs zu wiederstehen. ;)
Danke fürs nette Begleiten!
hippocampus abdominalis

Offline shiloh

  • ***
  • Beiträge: 589
    • Profil anzeigen
2010-06-20 Rund um den Lainzer Tiergarten - Ulrich
« Antwort #5 am: 30.06.2010, 20:34:24 »
in Bezug auf Regeneration gibt`s ja jede Menge Anti-Vorbilder in diesem Forum!

"Best of Böse" sozusagen :)
nä. Jahr bin ich hoffentlich wieder dabei

lg
harald
It`s good to have an end to journey toward, but it`s the journey that matters, in the end. (Ernest Hemingway)