Autor Thema: 2011-08-27 Rieder Stadtlauf - Heike  (Gelesen 197 mal)

Offline Berichte

  • Beiträge: 0
2011-08-27 Rieder Stadtlauf - Heike
« am: 27.08.2011, 00:00:00 »
Datum: 2011-08-27
Event: Rieder Stadtlauf
Distanz: 5.000 km

Ersteller: Heike

Offline Heike

  • ***
  • Beiträge: 608
2011-08-27 Rieder Stadtlauf - Heike
« Antwort #1 am: 27.08.2011, 00:00:00 »
2 Premieren an einem Tag

4 Wochen vor dem Marathon in Berlin passte mir der 10er in Ried ganz gut ins Trainingsprogramm - bis ich vor ein paar Wochen feststellen musste, dass in der Ausschreibung für Frauen nur der 5er steht und der 10er den Herren und den LM-Frauen vorbehalten ist. Natürlich würde mich keiner dran hindern, den 10er mitzulaufen, aber die Vorstellung, als letzte Schnecke hinterher zu rennen, reizte mich nicht gerade... Vor einer Woche meinte unser Trainer, ich sollte den 5er laufen, weil müde Beine für den langen Lauf am Sonntag eh ganz gut wären. Freitag um 16:15 hab ich mich geärgert, weil die Nennung punkt 16 Uhr geschlossen wurde und ich am Samstag nachnennen musste. Samstag hatte es Sauwetter und ich hatte null Bock, für 5 km Wettkampf den ganzen Aufwand mit 45 min Anreise usw. zu betreiben. Bis um 13 Uhr ein Vereinskollege vor der Tür stand und mich überredete, den 10er mit ihm zu laufen - oder sogar beide Läufe. Also brachen wir um 15 Uhr bei strömendem Regen nach Ried auf. Und dann kamen die 2 Premieren:

Nummer 1: Mein ersten 5er - Ich weiss jetzt, warum ich so was kurzes noch nie gelaufen bin. Viel zu anstrengend! Es regnete und war kühl, ich war ein wenig aufgewärmt, hüpfte am Start rum, quatschte mit einer Bekannten und auf einmal rannten die Mädels vor uns los. Nachdem wir fast den Start verpennt hatten, rannte ich wie blöd, wich gerade noch aus, um nicht über eine gestürzte Läuferin zu fallen und fragte mich, wo Marianne bleibt, die doch normalerweise schneller ist als ich. Den ersten KM lief ich in 4:45 und dann war ich platt. Meine Beine forderten die 3 Minuten Trabpause, die sie normalerweise nach einem KM Vollgas gewöhnt sind. Notgedrungen wurde ich langsamer und da überholte mich auch Marianne endlich. Die nächsten 3,5 km lief ich innerlich fluchend und etwas zurückhaltender. Nett war dann doch, dass die Herren Zeit hatten, uns anzufeuern, so hatten wir trotz Gewitter einiges Publikum. Und nicht zuletzt die Tatsache, dass meine Vereinskollegen und der Trainer an der Strecke standen, hat dazu geführt, dass ich mich durchgebissen hab *g*. Auf den letzten vermeintlichen 200 Metern war ich dann doch noch (oder wieder) so fit, dass ich beschleunigen konnte. Ich biege also nach aussen hin betont locker und schnell um die letzte Kurve und stelle fest, dass alle vor mir unter dem Startbogen durchlaufen und... weiterlaufen... Sch****, da muss doch das Ziel sein... Ich kann eigentlich nicht mehr, aber ich kann da jetzt nicht nachlassen, der ganze Platz voller Leute, die klatschen und anfeuern. Also stolpere ich irgendwie weiter, eine kleine Links-Rechts-Schikane und dann ist endlich das Ziel da. Ich erspähe die Zeitanzeige und freue mich. Der 25er steht noch vorne. Ich wollte gerne eine 25:xx laufen und hab das mit 25:50 auch grad noch geschafft.

Nummer 2: Mein erstes DNF... Nach dem Zieleinlauf war ich erstmal völlig fertig und fand die ursprüngliche Idee, beide Läufe zu laufen, total unrealistisch. 35 Minuten später stand ich mit Uwe am 10er Start. Es sollte eine Zeit deutlich unter 60 Minuten werden, 5:30 traute er sich nicht zu. Ich wollte jedenfalls mal 2 Runden zu 2,5 mitlaufen, und dann weitersehen. Wir liefen recht konstant 5:35, bergauf etwas langsamer und ich fühlte mich bald pudelwohl dabei, obwohl es schon wieder gewitterte. Ab der dritten Runde merkte ich, dass es für Uwe mühsam wurde und ich versuchte, einen guten Job als Pacer zu machen, setzte mich vor ihn und bemühte mich, gleichmässig und locker eine gute Linie zu laufen. Das alles in einem Tempo, welches er gerade noch mithalten konnte. Ich fand das Tempo sehr angenehm und hatte das gute Gefühl, noch viel weiter als 10 km so laufen zu können. Kurz vor dem Ziel bog ich ab in die Zuschauer - schließlich hatte ich ja nur für den 5er gemeldet. Uwe lief mit 57:xx ins Ziel und war happy. Und weil ich zwar mit dem Chip in jeder Runde über die Matte, aber nicht ins Ziel gelaufen bin, hab ich mein allererstes DNF-Ergebnis.
lg, Heike

Wer denkt, er kann, der kann.

Offline JM

  • *****
  • Beiträge: 13.322
2011-08-27 Rieder Stadtlauf - Heike
« Antwort #2 am: 28.08.2011, 20:39:19 »
hehe, super Premieren. Stimmt, 5er sind echt hart. Davon habe ich bisher auch nur einen gemacht und mich danach auf den nächsten gemütlichen Marathon gefreut. Marathons sind Kindergeburtstag verlichen mit 5km-WK :D
Gratulation zur PB !
When your life flashes before your eyes, make sure you’ve got plenty to watch

Offline KITTY

  • *****
  • Beiträge: 2.735
    • http://marathonaustria.7host.com/data/data.asp?Name=!scheiblhofer%25peter&Mark=Jfk&IM=0
2011-08-27 Rieder Stadtlauf - Heike
« Antwort #3 am: 29.08.2011, 06:49:01 »
hey, gratuliere zu deinen erfolgreichen premieren. da kommt ja einiges auf berlin zu.
lg
peter

Offline helga

  • *****
  • Beiträge: 3.597
  • Ambitionierte Spaßläuferin
2011-08-27 Rieder Stadtlauf - Heike
« Antwort #4 am: 29.08.2011, 07:53:03 »
Viel Erfolg für Berlin=)
Der Weg, auf dem Sie Ihre Ziele erreichen, ist genauso individuell, wie Sie selbst. (Klaus Weiland)

Offline heitzko

  • ******
  • Beiträge: 14.337
2011-08-27 Rieder Stadtlauf - Heike
« Antwort #5 am: 29.08.2011, 12:57:44 »
hihi, ich denke mit dem DNF kannst du gut leben :). gratulation zur 25er Zeit!!!!