Autor Thema: 2017-06-15 Mugllauf - nasmorn  (Gelesen 144 mal)

Offline Berichte

  • Beiträge: 0
    • Profil anzeigen
2017-06-15 Mugllauf - nasmorn
« am: 15.06.2017, 00:00:00 »
Datum: 2017-06-15
Event: Mugllauf
Distanz: 10.300 km

Ersteller: nasmorn

Offline nasmorn

  • **
  • Beiträge: 315
    • Profil anzeigen
2017-06-15 Mugllauf - nasmorn
« Antwort #1 am: 15.06.2017, 00:00:00 »
Auf den Schwiegerhausberg

Nachdem meine Schwiegereltern in Leoben wohnen laufe ich öfter auf die Mugl. Nie diese Wettkampfstrecke da viel zu forststraßig für meinen Geschmack aber das Ziel kenne ich gut. Als ich dann erfahren habe dass es da einen Berglauf gibt habe ich das sofort mit meiner Trainerin geklärt ob ich das 9 Tage vor dem Big Dance einfach so machen kann. Nach erfolgter Startfreigabe war alles klar.

Der Lauf startet recht flach für ungefähr einen Kilometer und den habe ich relativ relaxed mit 5:45 abgespult. Danach wurde es gleich einmal steil aber laufbar. Ich hab mich im hinteren Drittel aufgehalten und langsam überholt. Meine Beine haben den ungewöhnlich rasanten Start nicht so recht glauben wollen und überhaupt kam mir das alles unnötig anstrengend vor. Es wurde dann zum Glück schnell einmal so steil dass ich auf gehen umsteigen konnte. Da bin ich in meinem näheren Umfeld nicht wirklich überholt worden außer von 2 Läufern wobei einer sehr langsames Gehen mit sehr schnellem Laufen abgewechselt hat und daher auch immer wieder zurückfiel (hat echt ausgesehen wie 30sec Intervalle mit Gehpausen). Der andere war einfach nur schnell im steilen.

Nach etwa 4km in denen ich schon immer wieder auch gelaufen bin wurde es wieder flacher und ein ganz kleines Stück von vielleicht 50m geht es sogar bergab. Da hab ich gleich 5 Leute überholt die anscheinend noch nie was von Grade Averaged Pace gehört haben. Danach habe ich weiter Plätze gut gemacht da ich auf den hier vorherrschenden Steigungen von 4-8% offenbar bedeutend schneller war als meine Mitläufer. Das ging auch gut bis zum Sender etwa 1km vor dem Ziel. Ich konnte auch die 2 Läufer aus der Gehpassage wieder einholen wobei der letztere mich auf jedem Steilstück zurücküberholte. Überhaupt wurden meine Beine immer lockerer und das Laufen ging immer besser.

Dann kam nochmals ein Anstieg von etwas über 200hm und da war ich mental einfach schwach. Die Veitsch im Kopf konnte ich keine Reserven mobilisieren um diesen schrecklichen Weg noch so schnell wie möglich zu erledigen. Überholt haben mich nur 2 Läufer darunter auch mein Bergziegengleicher Nemesis der auch noch einen perfekten Dreitagebart wie Xabi Alonso hatte nur 10 Jahre jünger. Trotzdem fehlt mir ab einem gewissen Anstieg einfach der Biß. Ich schiebe das jetzt schon alles etwas auf das Ultra Training wo ich diesen Intensitäten ja eher aus dem Weg gehe weil ich mir da ja nur die Beine fürs Bergablaufen ruiniere. Schon letztes Jahr in Kainach wo ich die erste Staffeletappe gelaufen bin hatte ich dann das Gefühl dass ich eigentlich nur ein unnötig schnelles Teilstück gelaufen bin dass ich sicher später büßen werde. Auch hier hatte ich nach dem ersten verschnaufen keine Probleme mehr und auch im Abstieg waren meine Beine frisch. Vom Gefühl her müsste ich jedes Renndrittel im Training einmal am Anschlag laufen um hier überhaupt eine Vorstellung davon zu bekommen wie sich Ausbelastung auf diesem Terrain anfühlt. Andere konnten das durchaus besser wie meine Platzierung als 74. von 137 zeigt. Der Altersklassenrang 9 wird sich auch im nächsten Jahrzehnt nur durch schneller werden meinerseits verbessern lassen. In M35 und M40 wäre ich genauso 9. geworden.

Der Lauf selbst ist immer am Fronleichnamsfeiertag und gut organisiert. Das Ziel ist aber am Berg und man muss selber wieder runter. Gepäcktransport ist vorhanden, für etwaige Zuschauer ist es aber nicht so ein Hammer außer die sind ebenfalls sportlich. Durch den Start um 10h hätten sie ja auch vorher genug Zeit um selbst hinauf zu kommen. Die Strecke ist allerdings total langweilig und einzig der Blick ins Tal nach erreichen der Alm am Ochsenstall ist wirklich großartig. Mir persönlich fehlt in diesem Format das wieder runter laufen schon sehr.



Offline JM

  • *****
  • Beiträge: 13.121
    • Profil anzeigen
2017-06-15 Mugllauf - nasmorn
« Antwort #2 am: 18.06.2017, 07:51:58 »
Danke für den Bericht Roman. Ich dachte ja  zuerst an einen Harry Potter-Lauf ;), aber der Berg heißt wohl wirklich so :-). Das war auf jeden Fall ein guter letzter Test vor der Veitsch, damit kannst du die vielen Zwischenanstiege besser einschätzen wie du sie persönlich am besten einteilen kannst. Alles Gute noch !
When your life flashes before your eyes, make sure you’ve got plenty to watch

Offline Pizzipeter

  • ******
  • Beiträge: 6.509
    • Profil anzeigen
2017-06-15 Mugllauf - nasmorn
« Antwort #3 am: 19.06.2017, 10:02:46 »
Danke für deinen Bericht von einem feinen Lauf :-)
Fit-RABBIT-Gutscheincode: ODB-587