Beiträge anzeigen

Diese Sektion erlaubt es dir alle Beiträge dieses Mitglieds zu sehen. Beachte, dass du nur solche Beiträge sehen kannst, zu denen du auch Zugriffsrechte hast.


Nachrichten - SandrinaIlles

Seiten: [1] 2 3 ... 70
1
gesundheit/ernährung / Antw:Arthrose
« am: 17.03.2019, 19:00:09 »
Vielen Dank für eure Motivation, Ratschläge und Beispiele, dass man trotz Arthrose laufen kann und soll!!!@trifeminine: Ich bin 58 Jahre alt. Die Schmerzen hatte ich das erste Mal und sie waren nur im linken Knie. Laut Röntgen sind beide Knie betroffen, das rechte sogar noch ärger. Der Schmerz hat sich nach Entzündung im ganzen Knie angefühlt, beim Stiegen hinunter gehen war es am ärgsten. Nach ein paar Tagen Voltaren Gel und Deflamat wurde es deutlich besser. Heute war walken fast schmerzfrei möglich! Werde jetzt mal die Ärzte und Hilfsmittel testen, die mir hier empfohlen wurden und Gewicht abbauen. Am Mittwoch möchte ich es erstmals mit einem kurzen Lauf probieren. Mal schauen. Vielen Dank an alle RatgeberInnen  :)

Liebe Uschi,
wie Du es beschreibst, könnte es schon eine aktivierte Arthrose sein, also eine akute Entzündung durch die Belastung.
Dann gilt es, in Zukunft besonders auf die Lauftechnik zu achten, evtl. sukzessive auf reinen Vorfußlauf umstellen, um das Knie zu schonen (kein allgemeiner Rat, Vorfußlauf ist nicht generell "besser", bei Knie-Arthrose aber unter Umständen sehr sinnvoll).
Wenn es nicht rheumatisch ist (Autoimmunerkrankung, bei welcher der Körper eigene Zellen angreift), würde ich keine Schmerzmittel/Entzündungshemmer nehmen (wenn es sich aushalten lässt), sondern die Entzündung vernünftig ausheilen lassen, lockeres Durchbewegen am Rad und am Abend kühlen. Dann wieder sukzessive und vorsichtig ins Laufen einsteigen, wenn schmerzfrei.
Alles Gute!

2
gesundheit/ernährung / Antw:Arthrose
« am: 17.03.2019, 11:49:52 »
Darf ich fragen, wie alt Du bist? Ab einem gewissen Alter hat praktisch jeder im Röntgen erkennbare Abnutzungen. Die Frage ist, ob Dein Bild zum Alter passt oder die Abnutzungen extrem früh schon stark ausgeprägt sind. Dann müsste man nämlich fragen, woher sie kommen - vom Laufen (schlechter Bewegungablauf?) oder von einer früheren, anderen Sportart?
Prinzipiell spricht die Arthrose je nach Ausprägung nicht gegen das Laufen, zumal die Probleme erstmals (?) aufgetreten sind. Es kann auch sein, dass der aktuelle Schmerz gar nicht von der Arthrose kommt (=Zufallsbefund). Kannst Du den Schmerz beschreiben oder noch besser ein Foto von der Schmerzstelle einstellen? Ist es eher ein konkreter Punkt oder diffus "das ganze Knie"? Haben beide Knie (die ja beide - gleich stark? - arthrotisch sind) geschmerzt?
Prinzipiell sei erwähnt: Bei Arthrose ist Bewegung enorm wichtig, weil sie sonst schneller voranschreitet. Ob man noch (mehr oder weniger dosiert, vielleicht auch mit Laufstilanpassung) läuft oder eher auf andere Sportarten umstellt, kommt auf den Schweregrad, aber vor allem auf das Beschwerdebild an.
Kritisch wird es dann, wenn sich das Kniegelenk selbst immer wieder stark entzündet, denn dann ist dasvon auszugehen, dass immer wieder eine größere Anzahl Knorpelzellen "stirbt". Das will man vermeiden.
Natürlich wäre es auch besser, bei Abnutzungen auf Marathons zu verzichten und eher auf schnelle 5er hinzutrainieren, vielleicht die eine oder andere Grundlageneinheit aufs Radl zu verlegen. Aber wenn einem halt gerade längere Strecken Spaß machen und es trotzdem klappt - warum nicht. Man lebt nur einmal und zuviel fürchten braucht man sich auch nicht. Bloss den Schmerz ignorieren sollte man halt auch nicht.
Weniger Gewicht hilft natürlich prinzipiell, aber gute Lauftechnik und überlegtes Training noch mehr. Und ohne Sport geht halt auch das Gewicht schwerer runter - ein Teufelskreis.

3
blogs / Antw:sternschnuppes marathonthread
« am: 12.01.2019, 20:22:38 »
Mit 20-30 wäre ich ein Zombie ... also ich bin überhaupt ned der Meinung, dass man in Nahrungsergänzungsmitteln sein Heil suchen sollte, aber wie soll der Körper auf das Training ansprechen, wenn wichtige "Rohstoffe" für die Blutbildung fehlen?
Da leidet alles - Leistung, Immunsystem und natürlich auch dann die Motivation.

4
blogs / Antw:sternschnuppes marathonthread
« am: 11.01.2019, 14:47:08 »
Bei extremen und mir unerklärlichen Tiefs wars bei mir meist ein Eisenmangel. Mit einem Ferritinlevel unter 50 hab ich einfach keine Reserven und dann reicht ein Trainingsblock und ich fühl mich komplett matschig.
Deshalb lass ich einmal im Jahr einen Bluttest machen.
Ansonsten kann man natürlich immer reflektieren, was einen an der Regeneration hindert, ob man überhaupt genug schläft usw.
:)

5
blogs / Antw:sternschnuppes marathonthread
« am: 10.01.2019, 21:26:03 »
Ich glaub, so gänzlich mit dem Lauftempo sind derzeit nur wenige zufrieden. Es ist einfach immer irgendwas - Schnee, Wind, Kälte, müde von der Trainingssteigerung, Verkühlung grad überstanden ...
Wenn man dranbleibt, ist man im Frühjahr fit, wenns um was geht.
ALLES GUTE beim Aufbau! (Und nicht falsch verstehen, ich versteh Dein Sudern - und das tut auch gut, das mal auszusprechen :) )

6
sonstiges / Antw:Buchprojekt und Sportförderung :)
« am: 03.01.2019, 12:09:35 »
Jö, da freue ich mich aber sehr über so viele nette Worte - und vor allem, dass ich Dir ein paar hilfreiche Anregungen geben konnte  :hoorah:

Alles Gute für 2019!

7
gesundheit/ernährung / Antw:MRT
« am: 18.12.2018, 17:36:31 »
Prinzipiell zeigt ein MRT alle Strukturen an, denn jede Zelle "reagiert" auf das Magnetfeld.
Die Geräte können allerdings unterschiedlich eingestellt werden, die Bilder werden auch unterschiedlich aufbereitet. Auch die Auflösung ist nicht immer gleich.
Wenn Du Schmerzen im Bereich des Tibialis posterior (dessen Sehne) hast, aber am MRT gar nichts auffällig ist, ist davon auszugehen, dass die Sehne und das umliegende Gewebe intakt sind (sehr positiv), aber trotzdem Schmerzen durch einen zu starken Muskelzug ausgelöst werden (behandelbar).
vor acht Jahren war die Entzündung vermutlich noch akuter (=Weichteilödem, also Wasseransammlung durch die Entzündung), Therapiekonsequenz, also Unterschiede für die Therapie hat das aber keine. Relevant wäre nur, wenn die Sehne gerissen ist (da gibt es aber auch funktionelle Tests) oder wenn ein Ermüdungsbruch im Sprunggelenksbereich bestünde.

8
sonstiges / Antw:Buchprojekt und Sportförderung :)
« am: 17.12.2018, 20:34:19 »
Jetzt bin natürlich auf die Fragen gespannt  ;D
(dürften ja leicht zu beantworten sein ...  ;D )

9
sonstiges / Antw:Buchprojekt und Sportförderung :)
« am: 17.12.2018, 13:08:28 »
Da schau ich ja aus, als wär ich selbst grad gelaufen und nicht frisch aus der Dusche gekommen  :hoorah:

Bezüglich Zeitfaktor: Ja, also ein zweites Buch werde ich in diesem Leben wohl nicht mehr planen  ;D  Es war ein wenig mehr "Luft" durch das Entlastungsmonat, das ist eigentlich dem Buch zum Opfer gefallen. Aber das Ergebnis rechtfertigt es wohl und wenn der Duathlon wieder ein wenig wächst, freut es mich umso mehr :)
Die Druckkosten sind jedenfalls bald herinnen  ;D

Freue mich auch über Feedback und hoffe, dass der Inhalt gefällt!

10
sonstiges / Buchprojekt und Sportförderung :)
« am: 06.12.2018, 14:02:40 »
Liebe Forumsmitglieder,

ich bin mal so frech und mach ausnahmsweise Werbung in eigener Sache.

Jene, die auf FaceBook sind, haben es wahrscheinlich schon mitbekommen, ich habe ein Buch geschrieben.
https://www.sandrina-illes.at/buchprojekt

Es ist nicht ausschließlich für Duathleten interessant, naturgemäß dreht sich auch sehr vieles ums Laufen.

Mit dem Kauf ermöglicht Ihr nicht nur Euch selbst eine - hoffentlich - spannende Lektüre, sondern trägt auch einen großen Teil zur Sportförderung bei (ich habe das Buch im Eigenverlag herausgebracht, das heißt, der Erlös kommt ohne Abzüge von Provisionen bei mir an).
Vielleicht sucht auch noch jemand ein schönes Weihnachtsgeschenk für liebe (Lauf-)Freunde oder Verwandte.

Bestellungen gerne über das Kontaktformular auf der Website :)

Viele Grüße,
Sandrina

11
aktuelles / Antw:Heinz K. verstorben
« am: 18.09.2018, 12:19:27 »
 :sad1:

So jung.

Sehr lieb von der Lebensgefährtin (und ein Wunder, dass sie in der derzeitigen Situation dafür einen Kopf hat), das an das Forum weiterzugeben.

12
equipment / Antw:Orthopädische Einlagen für Laufschuhe
« am: 14.09.2018, 12:05:35 »


 :good: :good: :good:

13
equipment / Antw:Orthopädische Einlagen für Laufschuhe
« am: 12.09.2018, 12:47:28 »
Ein fixes Schema ist schwer, wenn man Dich und Deine Füße gar nicht kennt. Wenn Du im Alltag keine Einlagen trägst (und im besten Fall vielleicht sogar häufig gar keine Schuhe oder sehr biegsame, flache Schuhe), dann würd ich mal mit 10min Traben ohne Einlage beginnen und über die Wochen langsam ausbauen. Nach 6-12 Monaten "einlagenfrei" zu sein ist oft möglich. Weitere 1-2 Jahre um von den starren, dicken Laufschuhsohlen wegzukommen. Übt man fleißig und hat prinzipiell ein gutes Fußgewölbe (schon veranlagungsbedingt), wird es schneller geht, hat man weiches Bindegewebe, wenig Spannung im Fuß und ist vielleicht auch nicht ganz so konsequent, dann dauerts länger (bis zu "ewigem" Nicht-Wegkommen von den schweren Laufschuhen).
Also Du siehst, das ist schon ziemlich dahingeraten von mir - trotz viel Erfahrung zu dem Thema, ich hab diese Phase schon bei vielen Läufern begleitet - aber diese waren recht unterschiedlich :)

14
equipment / Antw:Orthopädische Einlagen für Laufschuhe
« am: 11.09.2018, 12:24:35 »
Ich hab auch weiter oben schon bissl was dazu geschrieben.

Meine Ansicht: Wenn man ein flaches Fußgewölbe hat, hat man zumindest noch einen Federweg. Legt man da etwas drunter, ist (abhängig von der Festigkeit der Unterlage) unter Umständen kein Federweg mehr vorhanden (heißt, statt flacherem Fußgewölbe hat man dann einen funktionellen Plattfuß, weil Fußwurzel- und Mittelfußknochen, die sonst "in der Luft hängen", auf einmal aufliegen - ganz schlecht).

Dass dadurch Aufprallkräfte besser abgefangen werden, ist schlichtweg falsch. Keine Dämpfung und Federung funktioniert so gut wie das eigene Gewölbe.

Ist man die Stütze schon gewohnt, kann man es meist nicht abrupt reduzieren, da der Fuß überfordert wird. Das gilt für alle Veränderungen, unabhängig davon, ob es biomechanisch "günstiger" erscheint oder nicht.

Dass man die Einlage nicht im gestützten Schuh verwenden soll, stimmt so auch nicht. Die Wirkweise ist völlig anders (Materialhärtenunterschied und Leistenform beim Schuh vs. Nachformung des Längsgewölbes bei der orthopädischen Einlage). Was im Einzelfall Sinn macht, muss man sich im Einzelfall ansehen.

In meinen Augen sind orthopädische Einlagen beim Sport für sicher 90%+ der Läufer auf lange Sicht eher problematisch (harter Aufprall, wenig leistungsfähiger Fuß, schlechte Knöchelstabilität). Da kann ich mir gut vorstellen, dass etwa Kniearthrosen einfach früher auftreten, als ohne.

15
gesundheit/ernährung / Antw:Borreliose
« am: 29.08.2018, 14:02:49 »

Nach Studium meiner Blutwerte wurde unter anderem festgestellt das meine Lymphozyten extrem niedrig bzw. fast nicht mehr vorhanden sind. Kennt ihr Mittel und Wege wie ich die Lymphozyten rasch wieder auf ein vernünftiges Maß erhöhen kann? Geh zwar eh am WE zum Hausdoc, aber für Tipps und Tricks bin ich gerne zu haben.

Kann auch durch erhöhtes Blutvolumen (Sportleranämie) zu Stande kommen. Ich hab dasselbe Thema. Ich wurde da als Erstes gefragt, wie oft im Jahr ich eine Lungenentzündung hab  ::)
Also wenn es immer so, würde ich darauf tippen. Wenn es jetzt neu dazugekommen ist, ist es wohl ein Raten, ob Borreliose oder Antibiotikum etwas damit zu tun haben.

Seiten: [1] 2 3 ... 70