Autor Thema: 2009-08-15 1. Diamond Air Flugplatzlauf - hjalmur  (Gelesen 111 mal)

Offline Berichte

  • Beiträge: 0
    • Profil anzeigen
2009-08-15 1. Diamond Air Flugplatzlauf - hjalmur
« am: 15.08.2009, 00:00:00 »
Datum: 2009-08-15
Event: 1. Diamond Air Flugplatzlauf
Distanz: 4.350 km

Ersteller: hjalmur

Offline hjalmur

  • ***
  • Beiträge: 953
    • Profil anzeigen
2009-08-15 1. Diamond Air Flugplatzlauf - hjalmur
« Antwort #1 am: 15.08.2009, 00:00:00 »
mein erster eigener Lauf

Die Idee wurde schon vor einigen Jahren geboren. Mein Mann ist flugbegeistert, ich laufe gerne.
Den Floh mit dem Flugplatzlauf hat mir eigentlich Robert ins Ohr gesetzt. "Wärs nicht toll, mal auf der Start-/Landebahn zu laufen?".
Ja, er hat Recht - das wäre es.

Doch dauerte es noch eine Weile, bis ich den Mut fand, bei Diamond Air danach zu fragen. Denn immerhin gehört dem Unternehmen das Gelände.

Vor gut 2 Jahren hab ich mir ein Herz gefasst und fragte Herrn Schindl, den Betriebsleiter von Diamond Air - und er nahm meine Schnapsidee sofort begeistert auf.
Damit war der Grundstein gelegt.
Also brauchte ich einen guten Sponsor, der zumindest einen Großteil der Ausgaben finanzieren würde.

Da One damals grad dabei war, zu Orange zu werden und eines der Leitsätze "Dynamisch" ist, trat ich an den neuen Geschäftsführer mit der Bitte um Sponsoring heran.Herr Krammer hat mir, nachdem ich ein ausgearbeitetes Konzept geliefert habe, das Sponsoring zugesagt.

Also ran an die Arbeit. Viele Ausstatter haben meine Idee gut gefunden. Mir aber auch gesagt, dass ich etwas spät dran war. Denn mehr Etat ist drin, wenn ich vor Jahreswechsel gefrat hätte (gut, merke ich mir fürs nächste Mal).

Einige Dinge sind auch nicht so positiv abgelaufen. Aber Alles in Allem sind die allermeisten Kosten gedeckt worden.
Sogar eine Getränkeausschank und eine Musikbeschallung habe ich noch gefunden.

Dann kam MEIN Samstag. Ich war nervös wie vor meinem ersten Schultag.
Doch ich wollte das meinem Bruder, der extra aus Innsbruck angereist war, nicht zeigen.

Um 17:30 war ich schon auf dem Flugplatz. Mein Vater wartete bereits mir der Schankanlage und einigen Heurigengarnituren auf mich.
Mein Chefaufbauer kam kurz danach und wir legten los. Mein Vater, mein Bruder und Robert legten fest Hand an. Wir waren eine knappe Stunde nach Beginn der Arbeiten schon fertig.

Hightech-Timing erledigte den Aufbau der Zeitnehmung ebenso am Rand des Rollweges auf wie alles andere. Damit waren wir dem Flugbetrieb nicht im Weg.

Die Lichter der Laufstrecke wurden schon einige Zeit vor dem Start eingeschaltet, um den Läufern die Möglichkeit zu geben, sich daran zu gewöhnen und die Beleuchtung an deren Bedürfnisse anzupassen.

Die Nacht brach herein, der Startbogen stand bereit, die Läufer gehen durchs Gate.
Countdown.
Die Lichter des Rollweges werden eingeschaltet - und die Läufer rennen los.
MEIN erster Lauf ist gestartet. Ich begleite die letzten Läufer. Mein Chefaufbauer und Lauftreffchef fährt dem Ersten voraus und weist den Weg.

Ein tolles Gefühl, als ich die Preise übergebe. Eine Tombola bot allen Anwesenden die Chance, einen Preis zu gewinnen.
Krimi, da es ja doch auch viele "Nieten" gab.

Die Läufer können im naheliegenden Hallenbad duschen.

Ein gelungener Abend - das sagen auch die Anwesenden.

Die Stimmung, das Wetter, das Ambiente - es hat alles gepasst.
Und ich habe den Laufbewerb von einer anderen Seite kennen gelernt. Von der des Organisators.....

Wenn ich wieder einen guten Sponsor finde, dann wird es 2010 wieder einen Flugplatzlauf geben.
Und diesmal wird auch das Lokalfernsehen dabei sein....

Stärke wächst nicht aus körperlicher Kraft, vielmehr aus unbeugsamem Wllen (Mahatma Gandhi)