Autor Thema: 2010-04-18 Vienna City Halbmarathon - dogrun  (Gelesen 181 mal)

Offline Berichte

  • Beiträge: 0
    • Profil anzeigen
2010-04-18 Vienna City Halbmarathon - dogrun
« am: 18.04.2010, 00:00:00 »
Datum: 2010-04-18
Event: Vienna City Halbmarathon
Distanz: 21.097 km

Ersteller: dogrun

Offline dogrun

  • Forumsmeister 2017
  • *****
  • Beiträge: 4.097
    • Profil anzeigen
2010-04-18 Vienna City Halbmarathon - dogrun
« Antwort #1 am: 18.04.2010, 00:00:00 »
Hart an der Grenze

Nachdem ich nun 4 Tage lang durch einen Infekt und Müdigkeitserscheinungen mehr im Delirium als auf den Laufstrecken verbracht habe, entschliesse ich mich nun doch zu einem Bericht über meinen VCM-HM.

Eigentlich habe ich für dieses Jahr ja kein bestimmtes großes Ziel. Natürlich wären da die Bestzeiten aus dem Vorjahr zu knacken, am 10er gelingt mir das beim Feuerwehrlauf auch, am HM bin ich aber noch nicht so in Form und komm an die 1:24:41 aus dem Vorjahr nicht ran.

Also muss beim VCM eine Bestzeit her. Nur wie? Am Training hab ich nix geändert, wie immer eigentlich. Ein bißchen was Schnelles, ein wenig Gemütliches und ein paar Höhenmeter inklusive was Langem pro Woche. Das übliche dogrun-Trainingsprogramm eben und jetzt soll es grad auf der nicht ganz einfachen Strecke beim VCM klappen? Naja, meine Zuversicht ist nicht besonders groß, trotzdem steck ich mir 3 Ziele.

Das Traumziel: Sub 1:23:00 und damit die automatische Qualifikation für die großen Rennen wie New York usw. Das dieses Ziel derzeit vollkommen unrealistisch ist, war mir schon vorher bewußt.

Das Hauptziel: Sub 1:24:00 OK, schwierig aber unter optimalen Bedingungen sicher zu schaffen, jedoch auf der VCM Strecke… naja

Das Minimalziel: Sub 1:24:41 und damit PB, sollte zu schaffen sein.

Ich laufe gleichzeitig in unserer traditionellen Familienstaffel mit Vater, Bruder und Schwägerin, daher lege ich meine Marschroute auf Risiko an, d.h. die ersten 16km auf 1:23:00 anlaufen und dann gepflegt eingehen und noch eine halbwegs gute Zeit ins Ziel zu bringen.

Mit der vollgestopften U-Bahn geht’s zu Start, im Laufschritt zu den Lastwägen zum Gewandsackerl abgeben, und wieder zurück, so gut es geht bei den Massen, im Laufschritt zum vordersten roten Startblock. Viel los ist hier vorne nicht, aber es soll mir recht sein.

Erst beim Weglaufen aber merke ich welche Leistungsklassen sich da vor uns noch aufgestellt haben *kopfschüttel*… ich lass das Thema hier aber unkommentiert. Der erste KM slalomlaufend durch die Menge in 4:01, also eigentlich nach Plan, angefühlt hat sichs wie ein 3:35er Schnitt… Der zweite dann in 3:41, gefühlsmäßig aber in 4:10, also den Rhythmus hab ich noch nicht wirklich.
Überrascht bin ich von den doch sehr motivierten Zuschauern die schon nach der Brücke in großen Scharen anfeuern (ich ziehe absichtlich keine Vergleiche zu NY). Irgendwo zwischen KM 1 und KM2 sehe ich snowball, begrüße ihn und stelle mich vor. Wir laufen aufgrund ziemlich identer Zeitvorhaben gemeinsam. Viel zum Reden kommen wir nicht, bleibt ja auch nicht viel Luft übrig in dem Tempo.

Im Prater fängts dann an ein wenig rhytmischer zu werden, die Splits passen alle unter 4:00, ich lass die Verpflegestelle bei KM 5 aus, da komm ich nur wieder raus. Es geht auf die Schüttelstraße, der Würstelstand am Eck ist auch wieder gut besetzt, die Splits passen auch aber ich merke dass das heute nicht von alleine läuft, ich brauche sehr viel Luft um den Schnitt oben zu halten, Kraft wäre ja genug da, aber zu wenig Puste...

Trotzdem ziehe ich das Tempo bis zum Ring durch, hier habe ich dann auch irgendwann Erwin aus den Augen verloren. Bei KM 10 ein Gel und ein wenig Wasser und weitergehts. Am Ring steht mein Vater an der Strecke und läuft einige hundert Meter neben mir her, er redet auf mich ein und wartet auf Antworten, merkt aber bald dass mir nicht unbedingt nach Smalltalk ist.

Auf geht’s an der Staatsoper vorbei durch die jubelnden Zuschauer, ich freu mich dass auch Wiener richtig euphorisch sein können und applaudiere mit hochgestreckten Armen in die Menge, da erblicke ich Ulrich und Heidi und kann auch noch mit Ulrich abklatschen. Motiviert von den Zuschauern halte ich den Schnitt noch immer im 3:56-3:59er Bereich und laufe auf die Wienzeile.

Plötzlich ist es warm, wie jedesmal hier auf der Wienzeile, richtig heiß kommt es mir vor. Aber egal, nur mehr bis KM16 dann kann ich eh nachlassen. Also nochmal aufs Tempo achten, die KM ziehen vorbei, bei der Verpflegung bei KM 15 nur schnell ein Poweradeschluck und weiter.

Bei 1:03:xy laufe ich in die Wechselzone des Staffellaufs und sehe von weiten schon mein Schwägerin. Ich schick sie also auf die Reise und überleg währenddessen wie ich meinen nun schon geschundenen Körper noch über die Mariahilferstraße ins Ziel bring. Derzeit bin ich ja noch auf Sub 1:23:00 Kurs, nur dieser Schnitt ist einfach nicht zu halten.

Also beschliesse ich knapp über dem  4er Schnitt zu bleiben und das Rennen so noch gut zu beenden. Es zieht sich die MaHü rauf und ich freue mich schon aufs Zeitgutmachen beim Runterlaufen. Die Splits passen aber wie vorgenommen, alle knapp über den 4er Schnitt. Zum Endzeit rechnen fehlt mir schon seit der Übergabe der Sauerstoff im Hirn, egal renn einfach, das wird eine gute Zeit.

Am Westbahnhof angekommen höre ich meinen Namen und kann aus den Augenwinkeln noch Mister und Susu erkennen, die fotografierend und anfeuernd am Rand stehen. Nun aber bergab, ich wills rollen lassen, nur was ist das, ein starker, rauer Gegenwind bläst mir entgegen und ich steh fast. Also nix mit Zeit aufholen, aber wenigstens den Split kann ich halten. Einen KM schaff ich noch in 3:45 aber danach war der Split auch schon wieder über 4:00. Beim Bergablaufen ruft noch einer meinen Nickname, ich glaube es war heinzp der mich angefeuert hat, kanns aber nicht genau sagen.

Endlich unten angekommen geht’s schon Richtung Ziel, alle Reserven nochmal zusammengenommen und über den blauen Teppich ins Ziel sprinten, die offizielle Uhr zeigt schon 1:25:xy, aber mir ist schon klar das da noch was wegkommt. Beim Durchlaufen drücke ich meine Uhr ab und sehe 1:24:08 stehen, ich balle die Faust, selten das ich im Ziel jubeln muss/will, aber die Faust musste sein, einfach als Genugtuung für diesen doch sehr hart an der Grenze gelaufenen Lauf mit einer für mich zufriedenstellenden Bestzeit.

Beim HM hab ich mich nun mit dem VCM ein wenig angefreundet, wobei ich die Strecke nur sehr bedingt als Bestzeitentauglich empfinde. Sehr positiv habe ich diesmal die Zuschauer aufgenommen, vielleicht lags daran das ich das erste Mal weiter vorne gelaufen bin und die Zuschauer da noch nicht so müde sind vom vielen Klatschen, wie auch immer, die Stimmung an der Strecke war heuer wirklich gut!

Mal sehen ob ich mich beim Marathon auch noch mit dem VCM versöhnen kann, vielleicht nächstes Jahr, mal sehen.

Mitgegeben hat mir der VCM auch was, bin seit Montag mit einem Infekt darnieder gelegen, gleichzeitig ein Müdigkeitsgefühl in den Beinen als wäre ich 2 Marathons am Wochenende gelaufen. Mittlerweile bin ich aber wieder halbwegs fit.
„Sport stärkt Arme, Rumpf und Beine / Kürzt die öde Zeit / Und er schützt uns durch Vereine / Vor der Einsamkeit.“ (Joachim Ringelnatz)

Offline Richy

  • Forumsmeister 2013 * * * * *
  • ****
  • Beiträge: 1.561
    • Profil anzeigen
2010-04-18 Vienna City Halbmarathon - dogrun
« Antwort #2 am: 23.04.2010, 23:02:47 »
Kann Dir da nur zustimmen, die HM-PB beim VCM aufzustellen, dass ist schon was wert. Flotte Sache

Offline cbendl

  • Königin des Rennsteigs Forumsmeisterin 2010, 2011, 2012, 2014, 2018
  • ******
  • Beiträge: 6.184
    • Profil anzeigen
    • Laufgemeinschaft Wien
2010-04-18 Vienna City Halbmarathon - dogrun
« Antwort #3 am: 24.04.2010, 20:14:30 »
Das war ein toller Lauf von dir, und eine solche Zeit bei DIESER STrecke unter DIESEN Bedingungen aufzustellen, ist wirklich eine starke Leitung. Herzliche Gratulation!
hippocampus abdominalis

Offline JM

  • *****
  • Beiträge: 13.190
    • Profil anzeigen
2010-04-18 Vienna City Halbmarathon - dogrun
« Antwort #4 am: 25.04.2010, 18:35:30 »
Gratulation auch noch mal von mir. Du warst so konzentriert beim laufen, dass du meine Frau auch nicht gehört hast als sie dich angefeurt hat :) Gutes Zeichen dafür dass du alles gegeben hast ! Fast zuviel, den Infekt hättest viellicht nicht gehabt wenn du nur joggen geganegn wärest. Aber zum nur joggen braucht man ja keinen VCM ;)
When your life flashes before your eyes, make sure you’ve got plenty to watch

Offline StefanM

  • ***
  • Beiträge: 775
    • Profil anzeigen
    • Seen süchtig
2010-04-18 Vienna City Halbmarathon - dogrun
« Antwort #5 am: 26.04.2010, 12:10:59 »
Ja, die Faust musste unbedingt sein, super gemacht!

Offline johnlennon

  • ***
  • Beiträge: 586
    • Profil anzeigen
2010-04-18 Vienna City Halbmarathon - dogrun
« Antwort #6 am: 02.05.2010, 17:32:47 »
super bericht,gratuliere zur neuen pb! Die strecke ist ja alles andere als bestzeitentauglich