Autor Thema: 2018-04-22 METM Mount Everest Treppen Marathon - Nurmi  (Gelesen 792 mal)

Offline Berichte

  • Beiträge: 0
    • Profil anzeigen
Datum: 2018-04-22
Event: METM Mount Everest Treppen Marathon
Distanz: 84,400 km

Ersteller: Nurmi

Offline Nurmi

  • Forumsmeister 2010 ****
  • **
  • Beiträge: 383
    • Profil anzeigen
    • Lauffit
Antw:2018-04-22 METM Mount Everest Treppen Marathon - Nurmi
« Antwort #1 am: 29.04.2018, 21:32:00 »
 Nachdem ich in Radebeul relativ lange unterwegs war hat es auch dementsprechend länger gedauert bis dieser Bericht fertig geworden ist  ;) .
 
METM heißt Mount Everest Treppen Marathon und wurde heuer zum 14. Mal ausgetragen. Mount Everest deshalb weil man bei 100maligen Besteigen der Spitzhaustreppe und den zusätzlichen Laufmetern oben und unten genau 8848 Höhenmeter zurücklegt. Die Distanz die man dabei zurücklegt entspricht 2 Marathons.
 
 
Ausgegangen ist diese Abenteuer eigentlich von Karin. Vor 12 Jahren war ich schon einmal beim METM. Karin war damals schwanger mit Marie und hat mich damals bestens betreut.
Irgendwann voriges Jahr hat sie den Gedanken gehabt und sich spontan angemeldet und mir dann gebeichtet.
Wir haben dann lange überlegt wie wir das ganze handeln mit Marie, Schule, Betreuung dort und sind zum Schluss gekommen es einfach darauf ankommen zu lassen. Also hab ich mich auch angemeldet.
Beim Ternitzer Stadtlauf hat Karin von unserem Vorhaben erzählt und ein Vereinskollege, Andreas Stifter hat sich sofort angemeldet.
Wir haben dann gemeinsam Quartier bestellt.
 
Als Vorbereitung waren wir zweimal länger auf der Markwardstiege die wir oben und unten um bei der Spitzhaustreppe erforderlichen Laufmeter ergänzt haben
 
Nachdem sich eine Betreuung von Marie vor Ort nicht realisieren hat lassen, wir Marie nicht unbeaufsichtigt im Wettkampfgelände lassen wollten, Schulfreistellung für Marie auch notwendig gewesen wäre hat Karin dann Ihren Start auf nächstes Jahr verschoben.
 
So bin ich mit meinem Vereinskollegen am Freitag gemeinsam hingefahren.
Nach unserer Ankunft sind wir in Altkötschenbroda essen gegangen und haben dann abends die Treppe und das Gelände besichtigt.
Dort war schon einiges los. Einige Treppenläufer haben ebenfalls besichtigt. Der Veranstalter der ersten Treppenmarathons Christian Hunn war auch dort um zu sehen wie es seinem Baby geht.
Der Sieger der ersten drei METM's, Kurt Hess wollte es heuer auch wieder wissen und hat oben bei der Treppe sein Lager (Wohnwagen, wo er auch übernachtet hat) aufgebaut.
Nachdem wir einige Erinnerungen ausgetauscht haben war frühe Bettruhe angesagt.
 
Geschlafen hab ich trotz einer gewissen Nervosität überraschend gut, nur kurz unterbrochen durch einen frühen Vogel der vor dem Fenster den Morgen sehr freudig begrüßt hat. Fenster zu und weiterschlafen.
 
Die Vormittagsbeschäftigung war Frühstücken und einpacken was man so alles braucht. da der Wetterbericht keinen Regen sondern durchwegs schönes sonniges Wetter prognostiziert hat war es relativ einfach. Drei Paar Laufschuhe, ein paar Socken, kurze Leiberln, lange Leiberl und Jacke für die Nacht, Sonnencreme, Stirnbänder, Sonnenkapperl, Hirschtalg zum eincremen heikler Stellen,..........
 
Nach einem Mittagessen sind wir dann zum Start am oberen Ende der Stiege gefahren und haben uns im Zelt zwei Liegen reserviert für den Fall dass wir uns irgendwann niederlegen müssen.
Geplant war von uns beiden ohne größere Pausen die 100 Runden zu absolvieren.
Die Wartezeit ist schnell mit umziehen, eincremen der heiklen Stellen, Sonnencrem auftragen, Startnummer abholen und Smalltalk rasch bis zur Läuferbesprechung vergangen.
 
Um der Trinkbechermenge Herr zu werden haben die Veranstalter jedem Läufer zwei Becher mit seiner Startnummer gegeben, einen davon konnte man bei der Wende bei Start und Ziel in einem Brett mit einem Loch für jede Nummer abstellen. Beim ersten Vorbeilaufen, bzw. später Gehen, konnte man sich den Becher nehmen, während der Wende trinken und beim Verpflegungsposten mit den Trinkwünschen für die nächste Runde abgeben. der Becher wurde dann während man schon weiterlief aufgefüllt, im dazugehörigen Platz abgestellt und war bei der nächsten Runde schon gefüllt. Den zweiten hab ich im Zelt und bei den längeren Pausen verwendet.
 
Schließlich war es 16:00 Uhr und der Startschuss ist gefallen. Die Temperaturen waren um die 25° und strahlende Sonne, das hat aber eher die Zuschauer gefreut.
Vor 12 Jahren hab ich alle 5 Runden eine kleine Pause gemacht und so wollte ich es auch heuer angehen. Die ersten Runden hat sich eine lange Schlange von knapp 80 Läuferinnen und Läufern die Treppe runter und rauf gewunden. Es hat sich dann aber relativ bald über die gesamte Treppe aufgeteilt und jeder ist sein eigenes Tempo dahingetrabt.
Schon nach den ersten Runden hat sich bei mir ein Problem ergeben. Mein linkes Knie hat begonnen zu schmerzen, alles im Rahmen aber doch störend mit dem Hintergrund auf die noch verbleibenden vielen Stunden. Laut Plan war bei mir vorgesehen so um die 12 Minuten für eine Runde und dann nach jeweils 5 eine Pause zu machen wo ich mich nur kurz hinsetze und eine Kleinigkeit esse. Da mit Karin ausgemacht war mich regelmäßig zu melden und einen kurzen Status über mein Befinden zu geben hab ich es dann so gehalten mich ca. alle 2 Stunden über Whatsapp zu rühren und einen kurzen Lagebericht zu schicken. Meine Durchgangszeiten hat sie noch zusätzlich über die Zeitmessung erhalten.
In der Zwischenzeit ist es dann nach dem Sonnenuntergang gottseidank kühler geworden. Im Nachhinein habe ich dann erfahren dass sich einige mit ihrem Anfangstempo zerstört haben.
Mein Knieproblem hab ich durch verschieden Techniken des Steigens halbwegs in den Griff bekommen und konnte so doch ziemlich gleichmäßige Rundenzeiten abliefern.
Meine Ernährung war größtenteils Cola gemischt mit Apfelschorle und Mineralwasser, Soletti, kleinere Kuchenstückchen, Salzerdnüsse die ich jede Runde zu mir genommen hab. Alle 2 Stunden hab ich mich kurz ins Zelt gesetzt, bei Bedarf Leiberl gewechselt und jedes zweite Mal, also alle 4 Stunden die Zeit genommen eine kleine Portion Nudeln mit Tomatensoße zu essen.
 
Um Punkt 00:00 Uhr ist dann frische Bewegung in das Feld gekommen. Die Dreierstaffeln sind gestartet und damit wurde das Durchschnittstempo erhöht. Bei der Dreierstaffeln starten 3 Teilnehmer wobei jeder mindestens 25 Runden zurücklegen muss. Wie ich vor 8(?) Jahren mit Mischa und Erwin in einer Staffel gestartet bin haben wir jeweils eine Runde gemacht und dann abgewechselt sodass man zwei Umläufe Pause hatte und somit schneller laufen konnte.
Die schönsten Momente waren die, wo der das Morgengrauen ("Grauen" in Erwartung der aufgehenden Sonne und damit einhergehende Temperaturerhöhung) den nächsten Tag angekündigt hat und die Vögel zum zwitschern angefangen haben. Zum Glück ist die Treppe relativ lange im Schatten und so hat sich die Hitze erst am späteren Vormittag wieder recht störend bemerkbar gemacht.
Irgendwann am Vormittag haben dann die großen Staffeln (so viel Mitglieder wie möglich) in das Geschehen eingegriffen und das Tempo von diesen Läufern war noch um einiges schneller. Es hat aber bei den Überholvorgängen nie Probleme gegeben. Was mich am meisten gestört hat waren eigentlich die ganz langsamen Einzelläufer die sich nicht bewusst aber doch recht breit gemacht haben. Die zu überholen hat am meisten Kraft gekostet.
 
Die letzten Runden hab ich mir immer am unteren Wendepunkt Wasser auf meine Kappe gelehrt und bin so gekühlt wieder hinaufmarschiert.
Und dann ist plötzlich die letzte Runde dagewesen und jeder Läufer hat in seiner letzten Runde am Anfang der Treppe die Medaille vom Maskottchen des METM bekommen. Schon beim ersten METM ist am Anfang der Treppe ein kleines Mädchen in einem Stuhl gesessen und hat unermüdlich jeden Teilnehmer angefeuert mit Ausnahme der Zeit wo sie schlafen musste. Das hat Sie jedes Jahr so gemacht und ist so zum Maskottchen der Veranstaltung geworden.
Auf Grund der sommerlichen Temperaturen haben die meiste Finisher nach der 100, einige nach der 101 Runde aufgehört. Ich hab nach meiner 100. aufgehört und mich mit Genuss im Zelt hingesetzt. Essen konnte ich nicht viel aber einfach nur dasitzen und geistig wieder zu mir kommen.
Bis zur darauffolgende Siegerehrung hat es bei meiner Zeit von knapp unter 23 Stunden eh nicht lange gedauert, diese ist dann auch pünktlich und rasch vorübergegangen. Nach kurzen Gesprächen mit Mitläufern hat dann eigentlich jeder schnell zusammengepackt und ist abgefahren.
 
Andreas und ich sind in unser Appartement gefahren und nach einer ausgiebigen Dusche haben wir beschlossen nichtmehr essen zu gehen, unsere letzten Vorräte vernichtet und haben uns dann niedergelegt. Geschlafen hab ich wie ein Stein.
Am nächsten Morgen sind wir ausgiebig Frühstücken gegangen und nach Hause gefahren. Schließlich hat uns ja wieder ein Arbeitstag erwartet.
Die nächsten Tage bin ich so viel Lift gefahren wie in meinem ganzen Leben davor, auch in den ersten Stock.
 
Kräftemässig hatte ich nie Probleme bekommen aber das rechte Knie hat eigentlich dauernd signalisiert dass es mit der Belastung nicht einverstanden ist. Es war aber nie über der Schmerzgrenze zum Aufhören.
Mit dem Magen hab ich überraschenderweise auch keine Probleme bekommen
Gehen ist kein Problem aber mit dem Laufen warte ich noch ein bissl. Ob ich beim Wings for Life laufe entscheide ich erst knapp davor.
 
P.S.: für nächstes Jahr hab ich unser Kommen schon angekündigt. Dann wird aber Karin die Aktive sein und ich 24 Stunden Betreuung anbieten. Noch einmal will ich mir dieses "Vergnügen" nicht antun.

Fotos von der Veranstaltung gibt es http://www.treppenmarathon.de/fotos/8/
 
Für Statistiker meine Rundenzeiten:
 
1
 
09:54
 
2
 
09:38
 
3
 
09:52
 
4
 
10:07
 
5
 
10:11
 
6
 
11:10
 
7
 
10:49
 
8
 
10:48
 
9
 
11:13
 
10
 
11:20
 
11
 
11:06
 
12
 
17:25
 
13
 
10:50
 
14
 
10:59
 
15
 
11:20
 
16
 
11:26
 
17
 
11:24
 
18
 
11:35
 
19
 
11:34
 
20
 
12:11
 
21
 
12:36
 
22
 
27:51
 
23
 
11:51
 
24
 
11:50
 
25
 
12:07
 
26
 
12:02
 
27
 
12:21
 
28
 
12:26
 
29
 
15:40
 
30
 
21:17
 
31
 
12:00
 
32
 
12:14
 
33
 
12:18
 
34
 
12:38
 
35
 
11:51
 
36
 
11:57
 
37
 
12:07
 
38
 
12:11
 
39
 
12:03
 
40
 
30:46
 
41
 
12:09
 
42
 
11:50
 
43
 
11:46
 
44
 
12:07
 
45
 
12:25
 
46
 
13:01
 
47
 
12:45
 
48
 
19:01
 
49
 
12:38
 
50
 
12:25
 
51
 
12:34
 
52
 
12:31
 
53
 
12:44
 
54
 
13:29
 
55
 
12:45
 
56
 
12:35
 
57
 
29:35
 
58
 
12:15
 
59
 
12:40
 
60
 
12:29
 
61
 
12:47
 
62
 
12:49
 
63
 
12:43
 
64
 
12:41
 
65
 
21:25
 
66
 
12:17
 
67
 
12:49
 
68
 
13:40
 
69
 
13:08
 
70
 
12:52
 
71
 
13:22
 
72
 
13:12
 
73
 
27:42
 
74
 
12:14
 
75
 
12:34
 
76
 
13:08
 
77
 
12:56
 
78
 
13:19
 
79
 
13:27
 
80
 
13:54
 
81
 
22:44
 
82
 
14:56
 
83
 
14:03
 
84
 
13:39
 
85
 
13:53
 
86
 
14:09
 
87
 
14:10
 
88
 
15:15
 
89
 
22:37
 
90
 
13:59
 
91
 
13:15
 
92
 
13:57
 
93
 
14:04
 
94
 
14:18
 
95
 
14:53
 
96
 
15:01
 
97
 
14:59
 
98
 
13:56
 
99
 
14:28
 
100
 
15:37
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Laufen abseits von Metern, Sekunden, Sprengung, Gramm,........

Offline Naturhexerl

  • Forumsmeisterin 2017
  • ***
  • Beiträge: 889
    • Profil anzeigen
Antw:2018-04-22 METM Mount Everest Treppen Marathon - Nurmi
« Antwort #2 am: 30.04.2018, 10:29:14 »
 :o  Wahnsinn!!!! Bin sprachlos... Danke für den Bericht.
"Du gewinnst an Stärke, Mut und Selbstvertrauen durch jede Erfahrung bei der du der Gefahr wirklich ins Gesicht siehst. Du musst das tun, wovon du denkst, dass du es nicht tun kannst." - Eleanor Roosevelt

Offline Diana11

  • *****
  • Beiträge: 2.475
    • Profil anzeigen
Antw:2018-04-22 METM Mount Everest Treppen Marathon - Nurmi
« Antwort #3 am: 30.04.2018, 10:38:29 »
Danke für den detaillierten Bericht, super beschrieben! Krass, welche Sachen es gibt ... unvorstellbar für mich, 23 Stunden lang Stiegen rauf und unter zu rennen. Mir kommen 1x 397 Stufen schon recht viel vor  ;D
Gratuliere dir ganz herzlich!! :applaus_klatsch:
WETTKAMPFSCHWAMMERL
Shit happens! Mal bist du Taube, mal bist du Denkmal. (Dr. Eckhart von Hirschhausen)

Offline Gantenbein

  • *****
  • Beiträge: 2.183
    • Profil anzeigen
Antw:2018-04-22 METM Mount Everest Treppen Marathon - Nurmi
« Antwort #4 am: 30.04.2018, 12:39:06 »
Bravo, Bravo, Bravo....genial gemacht und genialer Bericht! Wenn du mal wieder Zeit findest wäre ein kurzer Überblick über dein Training fein.....
Füllkilometer können mir gestohlen bleiben !

Offline Josefstädter

  • ****
  • Beiträge: 1.529
    • Profil anzeigen
Antw:2018-04-22 METM Mount Everest Treppen Marathon - Nurmi
« Antwort #5 am: 30.04.2018, 14:06:17 »
Na Servas! Da versagt meine Vorstellungskraft.  :schreck: Gratuliere!

Tipp bei den Fotos: 40, 41, 75, 93, 134, 294, 295, 424, 425, 461, 465, 501, 1000, 1001, 1084-1086
 :bierchen:
Komfortzonenläufer.
Absolut Moskau Marathon 22.9.2019    22.Int.Wachaumarathon 29.9.2019    Rundumadum Ganze G'schicht 2.11.2019

Online Pizzipeter

  • ******
  • Beiträge: 6.505
    • Profil anzeigen
Antw:2018-04-22 METM Mount Everest Treppen Marathon - Nurmi
« Antwort #6 am: 30.04.2018, 16:33:02 »
Chapeau, chapeau!
Fit-RABBIT-Gutscheincode: ODB-587

Offline Nurmi

  • Forumsmeister 2010 ****
  • **
  • Beiträge: 383
    • Profil anzeigen
    • Lauffit
Antw:2018-04-22 METM Mount Everest Treppen Marathon - Nurmi
« Antwort #7 am: 30.04.2018, 21:04:52 »
ein paar Bilder hochgeladen
schön langsam kommt der Wunsch wieder flottere bewegung zu machen  :running:
Laufen abseits von Metern, Sekunden, Sprengung, Gramm,........

Offline Tschitschi

  • Stehaufmanderl
  • *****
  • Beiträge: 2.469
    • Profil anzeigen
    • http://www.architects.co.at
Antw:2018-04-22 METM Mount Everest Treppen Marathon - Nurmi
« Antwort #8 am: 30.04.2018, 22:43:34 »

wenn du mir in der Hauptallee über den Weg laufst sehe ich den Thomas vor 10 Jahren: fit, trainiert, flott und locker. Toll wie du dich nach Krankheit wiederhergestellt hast! Aber: Ich versteh eigentlich nicht wieso so du (ihr) so mühsame Rennen laufts. Gibt doch viel schönere. An seine psychische Grenzen zu gehen, die auszuloten, versteh ich, mach ich auch ab und zu. Aber muss ja nicht ala Sisyphos sein. Gratuliere dir, Thomas, mich reizts nicht. Ich halt ja nicht einmal einen Treppenlauf auf den Donauturm aus, grauslich!!

« Letzte Änderung: 30.04.2018, 22:45:56 von Tschitschi »
"man muss wissen bis wohin man zu weit gehen kann" jean Cocteau

Offline karinr

  • ***
  • Beiträge: 915
  • www.lauffit.at
    • Profil anzeigen
    • www.lauffit.at
Antw:2018-04-22 METM Mount Everest Treppen Marathon - Nurmi
« Antwort #9 am: 01.05.2018, 07:26:00 »

wenn du mir in der Hauptallee über den Weg laufst sehe ich den Thomas vor 10 Jahren: fit, trainiert, flott und locker. Toll wie du dich nach Krankheit wiederhergestellt hast! Aber: Ich versteh eigentlich nicht wieso so du (ihr) so mühsame Rennen laufts. Gibt doch viel schönere. An seine psychische Grenzen zu gehen, die auszuloten, versteh ich, mach ich auch ab und zu. Aber muss ja nicht ala Sisyphos sein. Gratuliere dir, Thomas, mich reizts nicht. Ich halt ja nicht einmal einen Treppenlauf auf den Donauturm aus, grauslich!!

Für mich wäre der Lauf in Irdning unvorstellbar. Aber ich laufe kaum Mal 2 km flach.  :schreck: Du kannst auch das Innere vom Donauturm nicht mit Radebeul vergleichen. Mich reizt die Vorstellung die Sonne beim Laufen untergehen und wieder aufgehen zu sehen. Momentan treibe ich mich viel an der Lainzertiergartenmauer zwischen unteren Teil der Stiege und Wildsau herum. Da habe ich die Abwechslung pur. Stiege, steile Wurzelstrecken, auf und ab und liebäugle mit dem 12h Wipfelwanderweglauf in der Rauchau. Da ist aber zum Unterschied zu Radebeul auch Koordination bergab gefordert.
www.lauffit.at
https://firmen.wko.at/Web/Ergebnis.aspx?StandortID=0&Suchbegriff=Reichetzeder+Karin#result
Laufen bedeutet für mich: Freiheit zu spüren, Gelassenheit zu erleben

Offline Anna

  • ****
  • Beiträge: 1.494
    • Profil anzeigen
Antw:2018-04-22 METM Mount Everest Treppen Marathon - Nurmi
« Antwort #10 am: 01.05.2018, 10:01:35 »
Danke Thomas! Ich bewundere deine Ausdauer und Konsequenz  :welle1: . Ich kann mir zwar nicht vorstellen, das zu schaffen, aber reizen würde es mich trotzdem.

Offline Nurmi

  • Forumsmeister 2010 ****
  • **
  • Beiträge: 383
    • Profil anzeigen
    • Lauffit
Antw:2018-04-22 METM Mount Everest Treppen Marathon - Nurmi
« Antwort #11 am: 06.05.2018, 21:52:52 »
nach den heutigen 23,5 km beim Wings for Life hab ich den METM gut überstanden, Stiegen nehm ich auch schon wieder mit also kommen wieder überlegungen für 2019  :pfeifer:
Laufen abseits von Metern, Sekunden, Sprengung, Gramm,........

Offline Nurmi

  • Forumsmeister 2010 ****
  • **
  • Beiträge: 383
    • Profil anzeigen
    • Lauffit
Antw:2018-04-22 METM Mount Everest Treppen Marathon - Nurmi
« Antwort #12 am: 06.05.2018, 21:56:27 »

wenn du mir in der Hauptallee über den Weg laufst sehe ich den Thomas vor 10 Jahren: fit, trainiert, flott und locker. Toll wie du dich nach Krankheit wiederhergestellt hast! Aber: Ich versteh eigentlich nicht wieso so du (ihr) so mühsame Rennen laufts. Gibt doch viel schönere. An seine psychische Grenzen zu gehen, die auszuloten, versteh ich, mach ich auch ab und zu. Aber muss ja nicht ala Sisyphos sein. Gratuliere dir, Thomas, mich reizts nicht. Ich halt ja nicht einmal einen Treppenlauf auf den Donauturm aus, grauslich!!

so hat halt jeder seinen eigenen "Spinner".
War schön dich beim Wings for Life zu treffen und ein bissl zu plaudern.
Laufen abseits von Metern, Sekunden, Sprengung, Gramm,........

Offline Nurmi

  • Forumsmeister 2010 ****
  • **
  • Beiträge: 383
    • Profil anzeigen
    • Lauffit
Antw:2018-04-22 METM Mount Everest Treppen Marathon - Nurmi
« Antwort #13 am: 06.05.2018, 21:59:42 »
Danke Thomas! Ich bewundere deine Ausdauer und Konsequenz  :welle1: . Ich kann mir zwar nicht vorstellen, das zu schaffen, aber reizen würde es mich trotzdem.

13. – 14. April 2019  ;D
Laufen abseits von Metern, Sekunden, Sprengung, Gramm,........